Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das neu gestaltete Fahrzeug der Hattersheimer Stadtpolizei.
+
Das neu gestaltete Fahrzeug der Hattersheimer Stadtpolizei.

Hattersheim

Hattersheim: Ordnungspolizei wird in Stadtpolizei umbenannt

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Bürgermeister Klaus Schindling (CDU) verspricht sich davon eine „bessere Akzeptanz“ der Beamtinnen und Beamten.

Die Ordnungspolizei der Stadt Hattersheim wird künftig unter der Bezeichnung „Stadtpolizei“ firmieren. Deren Aufgabengebiet hat sich laut Mitteilung der Stadt in den vergangenen Jahren deutlich verändert und erweitert.

Neben der Verkehrsüberwachung und -lenkung hätten die Aufgaben des Allgemeinen Ordnungsdienstes an Umfang und Komplexität gewonnen. Bei Veranstaltungen, Sondernutzungen und sonstigen Ereignissen, die im öffentlichen Straßenraum stattfinden, sind die Mitarbeiter:innen im Einsatz. Kommt es zu Verstößen, werden diese auch dokumentiert.

Beispielsweise hatte Bürgermeister Klaus Schindling (CDU) die Kontrollgänge der Ordnungspolizei am Rosarium verstärkt, nachdem Unbekannte dort den Blauglockenbaum beschädigt hatten.

Derzeit hat die Stadtpolizei allerdings vor allem damit zu tun, die Einhaltung der Corona-Verordnungen in der Stadt zu beaufsichtigen.

„Die Bezeichnung `Stadtpolizei´ wird bereits in vielen anderen Städten in Hessen angewendet“, so Schindling. Dazu gehören ihm zufolge Frankfurt, Wiesbaden, Rüsselsheim, Eschborn und Hochheim. Und dort habe diese Bezeichnung positive Auswirkungen. „Sie hat zu einer deutlich verbesserten Akzeptanz und Wahrnehmung der Beamtinnen und Beamten geführt.“ pz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare