1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Hattersheim

CDU bestätigt Seiberts Bewerbung

Erstellt:

Kommentare

Heike Seibert cdu
Heike Seibert cdu © cdu

Sie soll Erste Stadträtin werden

Hattersheim - Die Amtszeit von Erstem Stadtrat Karl Heinz Spengler (FW) nähert sich ihrem Ende. Im Frühjahr soll die hauptamtliche Stelle neben Bürgermeister Klaus Schindling (CDU) neu besetzt werden. Mittlerweile ist die Bewerbungsfrist für einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin ausgelaufen. Kandidatinnen und Kandidaten konnten sich bis zum 9. Dezember melden. In dieser Woche sichtete der Wahlvorbereitungsausschuss nun die Bewerbungen für die Wahl am 19. Januar. Die Bewerberin der CDU gilt als Favoritin.

Zwar gibt es aus dem Rathaus noch keine offiziellen Informationen zur Anzahl der Bewerber. Bekannt ist jedoch, dass die Regierungskoalition der CDU das Vorschlagsrecht eingeräumt hat. Wie Fraktionschef Michael Minnert gestern auf Nachfrage bestätigte, schickt die größte Fraktion eine Frau als Erste Stadträtin ins Rennen. Christdemokratin Heike Seibert soll Spenglers Nachfolgerin werden.

Die Bewerberin arbeitet seit 2010 in der CDU-Kreisgeschäftsstelle und wurde im Oktober 2015 zur Geschäftsführerin der CDU-Kreispartei ernannt. Beruflich war Seibert im Vorstand einer Frankfurter Versicherung tätig sowie als Büroleiterin eines christdemokratischen Bundestagsabgeordneten in Berlin. In Hattersheim übernimmt die CDU-Frau bereits die Posten der stellvertretenden Parteivorsitzenden und der Fraktionsgeschäftsführerin der Christdemokraten.

„Wir freuen uns, dass Heike Seibert uns den Vorzug gegeben hat“, erklärt Michael Minnert. Die CDU habe die Wahl der Kandidatin zuvor mit ihren Koalitionspartnern abgesprochen. „Sie war unsere erste und einzige Wahl“, so der Fraktionschef. Am 19. Januar sollen nun die Stadtverordneten über die neue Hauptamtliche abstimmen. Ursprünglich war gar nicht geplant, den Posten neben Klaus Schindling neu zu besetzen. CDU, FDP und FW hatten die Nichtbesetzung der Stelle in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten. Aufgrund gestiegener Anforderungen, die dem Bürgermeister die alleinige Übernahme der Verwaltungsspitze erschweren, strichen die Koalitionäre diesen Punkt später wieder aus dem Vertrag. Mittel für einen zweiten Hauptamtlichen wurden im Haushalt berücksichtigt. Die künftige Erste Stadträtin wird aller Wahrscheinlichkeit nach wieder die Fachgebiete Kinder, Jugend sowie Kultur übernehmen.

Karl-Heinz Spengler erwartet mit 66 Jahren seinen Ruhestand - zumindest was die hauptamtliche Arbeit im Rathaus angeht. Seine Amtszeit endet zum 31. März. „Es ist ein guter Zeitpunkt, einen Strich zu ziehen und sich nur noch ehrenamtlich zu engagieren“, sagt der historisch interessierte Okrifteler. Spengler ist Mitglied im Hattersheimer Geschichtsverein und bei den Geschichtsfreunden Okriftel. Er bereue die Entwicklung nicht, erklärt der scheidende Erste Stadtrat, der sein politisches Engagement für die Freien Wähler als Ehrenamtler fortsetzen will. „Politik bleibt für mich ein Thema.“

Auch interessant

Kommentare