Bad Soden-Salmünster

Haftbefehle nach Schüssen

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Nach den Schüssen auf ein Auto im Industriegebiet in Bad Soden-Salmünster hat die Polizei nun zwei Tatverdächtige festgenommen. Die Ermittler vermuten einen Streit wegen Drogengeschäften.

Nach Schüssen auf ein besetztes Auto in Bad Soden-Salmünster wegen eines mutmaßlichen Streits im Drogenmilieu hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Gegen die beiden 24 und 27 Jahre alten Männer aus Gießen und Gelnhausen ist am Dienstag Haftbefehl erlassen worden.

Die nun Festgenommenen sollen für die Schüsse, die am 6. Juni in einem Industriegebiet in Bad Soden-Salmünster im Main-Kinzig-Kreis auf ein mit mehreren Personen besetztes Auto abgegeben wurden, mitverantwortlich sein. Ihnen wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Das teilten die Polizei Offenbach und die Staatsanwaltschaft Hanau am Donnerstag mit. Ein 23-Jähriger war bei der Tat durch einen Streifschuss verletzt worden.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen könnten Schulden aus Drogengeschäften zu der Konfrontation zwischen den Beschuldigten und einem 25 Jahre alten Mann geführt haben, die letztendlich in den Schüssen mündete. Um die strittige Angelegenheit zu klären, hatten sich die Rivalen mit einigen Männern zur Verstärkung im Auto in dem Industriegebiet verabredet.

Geschossen haben soll der 27-Jährige. Dabei geriet auch ein 29-jähriger Mann in den Fokus, gegen den die Ermittlungen andauern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare