Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eschborn

Grüne fordern Rücktritt

Die Grünen fordern Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) auf, sein Amt ruhen zu lassen oder zurückzutreten. Der Rathauschef muss wegen Verletzung des Dienst- und Steuergeheimnisses, Verleumdung und falscher Verdächtigung vor Gericht.

Wegen der Spitzelaffäre im Rathaus haben die Eschborner Grünen Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) zum Amtsverzicht aufgefordert. In einer Pressemitteilung verlangen die Parteivorsitzenden Bärbel Grade und Joachim Blomberg, Geiger solle „sein Amt bis zur juristischen Klärung ruhen lassen oder zurücktreten“. Dieser lehnt das jedoch weiterhin ab.

Das Landgericht Frankfurt hatte in der vergangenen Woche die Anklage gegen den Eschborner Rathauschef zugelassen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Verletzung des Dienst- und Steuergeheimnisses, Verleumdung und falsche Verdächtigung vor. Wann der Prozess beginnt, ist allerdings noch offen. (twe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare