Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Es gibt so viele aktuelle Themen in Eschborn"

Stadtverordnetenvorsteher Döll will sich vor der Bürgerversammlung auf keine Diskussionspunkte festlegen lassen

Herr Stadtverordnetenvorsteher, einmal im Jahr müssen Sie zu einer Bürgerversammlung einladen. Diesmal lautet das Thema: Rats- und Bürgerinformationssystem. Wie viele Besucher, glauben Sie, zieht das am morgigen Donnerstag in die Stadthalle?

Wir rechnen mit etwa 100 Leuten. Unter den Internet-Nutzern gibt es wahre Freaks.

Warum wählen Sie dieses sperrige Thema?

Die Parteien fordern: Bürger sollen über die Vorlagen für politische Entscheidungen besser informiert werden. Das heißt, sie sollen sie online lesen können. Dieser Internet-Service wird momentan von einer beauftragten Firma aufbereitet. Die Bürger können Wünsche vortragen, diese wollen wir möglichst berücksichtigen.

Gibt es gegenwärtig keine handfesten, brisanteren Probleme in Eschborn?

Unter Tagesordnungspunkt zwei wird der Bürgermeister zu aktuellen Themen sprechen und den jeweiligen Stand der Dinge berichten - etwa zu Sportpark oder Umgehungsstraße.

Das wurde aber in der Einladung nicht präzisiert.

Es gibt in Eschborn so viele aktuelle Themen, diese konnten wir nicht alle auflisten.

Kürzlich hat der Bürgermeister den Fraktionen erste Pläne für den Neubau von Rathaus und Stadthalle vorgelegt. Damit bekämen Sie die Stadthalle voll.

Ich bin überzeugt, dass dazu aus der Versammlung heraus Fragen kommen, falls der Bürgermeister das Thema nicht selbst vorbringt.

Wäre die Gelegenheit nicht günstig, über den fortschreitenden Umbau der Neuen Stadtmitte zu diskutieren?

Dieses Thema haben wir bereits sehr ausführlich diskutiert. Hier geht es allenfalls um eine Aktualisierung.

Schließlich beschäftigt viele Familien das Thema Wohnen im Alter und was die Stadt dazu vorbereitet.

Auch das Projekt in Niederhöch-stadt wird am Donnerstag meiner Ansicht nach zur Sprache kommen.

Zunächst aber stellen Sie ein System vor, mit dem sich Bürger im Internet informieren sollen. Das ist doch umständlicher, als klipp und klar griffige Themen zu benennen.

Dann hätten wir fünf, sechs Themen auflisten müssen. Ich räume ein: Der zweite Punkt, die Fragestunde, wird der vielleicht interessantere Teil sein.

Interview: Annette Friauf

Die Bürgerversammlung am Donnerstag, 25. September, beginnt um 20 Uhr in der Stadthalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare