1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Gall schaltet sich ein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Spielhalle.
Spielhalle. © dpa

"Alles korrekt." Der Streit um die geplante Spielhalle im Hofheimer Stadtteil Diedenbergen ruft nun den Landrat höchst persönlich auf den Plan.

„Der Main-Taunus-Kreis hat beim Bauvorbescheid für eine Spielhalle in Diedenbergen rechtlich völlig korrekt im Einvernehmen mit der Stadt Hofheim gehandelt“, stellte Landrat Berthold Gall (CDU) in einer Mitteilung klar. Nachdem der Kreis die Bauvoranfrage eines Investors genehmigt habe, liege inzwischen der Bauantrag vor, der nun intensiv geprüft werde.

Am Mittwoch hatte der Diedenbergener CDU-Ortsverband mehr als 700 Bürgerunterschriften gegen das Projekt auf dem ehemaligen Wichmann-Gelände dem Hofheimer Magistrat überreicht. Dabei kritisierte der Ortsverbands-Vorsitzende Wolfgang Marschall, dass die Bauvoranfrage nicht dem Bebauungsplan entsprochen habe, weil er nur als Ausnahme eine Spielhalle von 144 Quadratmetern Grundfläche zulasse. Der Magistrat habe dem Kreis jedoch die Zulassung einer Nettofläche von 600 Quadratmetern empfohlen.

Laut Gall setzt jedoch die genehmigte Bauvoranfrage den Rahmen für das geplante Projekt. In diesem müsse sich der Bauantrag bewegen. Ob dies der Fall sei, werde derzeit „in allen Einzelteilen“ vom Kreisbauamt geprüft. Dass zwischenzeitlich der Projektentwickler für die Spielhalle gewechselt habe, spiele dabei rechtlich keine Rolle. ( cho)

Auch interessant

Kommentare