Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Main-Taunus

Fünf Jahre Intermezzo

Beim Kunstwettbewerb „Intermezzo“ des Kreises werden drei Projekte ausgezeichnet. Eine Jubiläumsausstellung zeigt die Arbeiten der Preisträger der vergangenen fünf Jahre.

Drei Projekte hat der Erste Kreisbeigeordnete Wolfgang Kollmeier (CDU) beim Kunstwettbewerb „Intermezzo“ ausgezeichnet. Gleichzeitig hat er eine Jubiläumsausstellung mit den Preisträgern der vergangenen fünf Jahre eröffnet.

In diesem Jahr erhalten drei Schulen aus Kelkheim und Hofheim vom Kreis eine Finanzierung von insgesamt rund 4500 Euro. Bei den so geförderten Projekten arbeiten die Schulen mit professionellen Künstlerinnen zusammen. Über drei Monate hinweg begleiteten diese die Schüler im Rahmen des Kunstunterrichts oder bei Nachmittagskursen.

Bei der Kelkheimer Grundschule „In den Sindlinger Wiesen“ ging es darum, die Betreuungscontainer zu verschönern. Angeleitet von Ulrike Müller-Holst bemalten die Kinder sie mit riesigen Früchten. Jetzt prangen Erdbeeren, Kirschen und Melonen auf den einstmals grauen Wänden.

In der Marxheimer Schule bauten Sandra Gerber und Heidi Werkmann mit den Kindern „Weird Guys“: Marionetten mit pinkfarbenem Kopf und lila Haaren. Zusammen mit den Schülern entwickelten sie Geschichte und Charaktere und führten anschließend ein zweisprachiges Theaterstück auf. Und an der Steinbergschule, ebenfalls in Hofheim, experimentierten die Kinder mit Theater, Gesang und Tanz. Mit Anja Záhorszky brachten sie das Stück „Ich, du und der Rest der Welt“ auf die Bühne.

Die Ausstellung „Fünf Jahre Intermezzo“, in der 25 Projekte vorgestellt werden, kann man sich bis zum 19. Februar im Landratsamt anschauen.

Im kommenden Schuljahr soll „Intermezzo“ in die sechste Runde gehen. Dabei gibt es eine Neuerung: Erstmals können auch Projekte außerhalb der Schule gefördert werden. Bewerben kann man sich somit für zwei Variationen: „Freiraum“ und „Schulraum“. Frist ist der 3. Juni. Informationen gibt es bei Simon Dylla vom Amt für Jugend, Schulen und Kultur (Telefon 06192/2011860 oder E-Mail: simon.dylla @mtk.org). (FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare