1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

CDU fordert mehr Geld

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Flörsheim Lärmschutz soll ausgeweitet werden

Die Lärmbelastung nach der Inbetriebnahme der neuen Landebahn des Frankfurter Flughafens im Kelsterbacher Wald werde in Flörsheim bei Tag und Nacht extrem sein, prognostiziert CDU-Chef Marcus Reif. Deshalb dürfe keinesfalls ein Durchschnittswert zur Berechnung des Anspruchs auf Lärmschutz herangezogen werden, sondern das Einzelschallereignis. Dadurch würden die Lärmschutzzonen in der Stadt deutlich ausgeweitet, mehr Flörsheimer könnten entschädigt werden, ist der Fraktions- und Parteivorsitzende überzeugt. Auch die absolute Nachtruhe müsse sichergestellt sein: „Ich halte es da mit Berthold Gall. Wer 650 Millionen Euro für die Verlagerung der Ticona ausgibt, der hat auch weitere 15 Millionen für Flörsheim. Es geht um unsere Heimat!“

Die Lärmschutzverordnung, die Fraport und Verkehrsministerium jüngst vorgestellt haben, sei ein Schritt in die richtige Richtung, findet Reif. Aus CDU-Sicht seien jedoch variable Lärmentschädigungshöhen vonnöten. Privatleute, aber auch Kommunen und Kreise als Eigentümer von Schulen oder Krankenhäusern müssten schnell und ausreichend mit Finanzmitteln ausgestattet werden. (aro.)

Auch interessant

Kommentare