Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

MT-Warte_270117_4c_1_01321_
+
Beliebtes Ausflugsziel: Die Flörsheimer Warte.

Flörsheim

Was wird aus der Warte?

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Der rekonstruierte Turm inmitten von Weinbergen kann schon seit Jahren nicht mehr betreten werden. Die SPD fordert den baldigen Beginn der Sanierungsarbeiten.

Die Flörsheimer Warte im Stadtteil Wicker kann schon seit Jahren von der Bevölkerung nicht mehr betreten werden. Grund sind insbesondere im oberen Bereich des Gebäudes erforderliche Sanierungsarbeiten, teilt die SPD Flörsheim mit. Sie fordert, die Sanierungsarbeiten endlich zu beginnen.

Die Flörsheimer Warte, ein beliebtes Ausflugsziel am Landwehrweg, wurde 1996 von der Gesellschaft für Rekultivierung der Kiesgrubenlandschaft Weilbach (GRKW) in Anlehnung an ihr historisches Vorbild wieder aufgebaut. Sie bietet neben einem kleinen gastronomischen Bereich ein Veranstaltungsraum und eine Aussichtsebene.

Von dort aus hat man einen guten Ausblick auf das Rhein-Main Gebiet vom Taunus bis hin zu Spessart, Odenwald und Rheinhessen.

Die Warte ist ein beliebtes Ausflugsziel inmitten der Wickerer Weinbergslagen. „Statt die Sanierungsarbeiten zügig zu starten, werden sie von der GRKW immer wieder hinausgeschoben. Das ist nicht nachzuvollziehen, da die Warte ja ein besonderes Zeichen für den Regionalpark ist. Wir fordern deshalb, jetzt endlich mit der Sanierung zu beginnen“, erklärte die Wickerer SPD-Stadtverordnete Katharina Adam.

Die SPD-Fraktion will jetzt ihrer Forderung mit einer Anfrage im Flörsheimer Stadtparlament Nachdruck verleihen. Der Geschäftsführer der GRKW, Mathias Bausback, war gestern nicht zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare