+
Die Pfarrei der Flörsheimer Galluskirche ist zur Wiederbesetzung ausgeschrieben.

Kirche

Flörsheimer Pfarrer schmeißt hin

  • schließen

Zölibat, Arbeitsbelastung, kircheninterne Attacken: Gläubige haben Verständnis für Sascha Jungs Entschluss.

Die Entscheidung von Sascha Jung, sein Amt als Pfarrer von Sankt Gallus aufzugeben und den Limburger Bischof Georg Bätzing um Beurlaubung vom priesterlichen Dienst zu bitten, hat unter den Flörsheimer Katholiken „Schockstarre“ ausgelöst. Tränen seien nach dem Gottesdienst am vergangenen Sonntag geflossen, sagte Pastoralreferentin Kornelia Schattner der FR. Jung hatte dort eine persönliche Erklärung vorgetragen, Zweifel an der Ehelosigkeit des Zölibats angeführt, aber auch von Situationen gesprochen, „die uns erschüttern und aus unseren bisherigen Strukturen herausrufen, Veränderungen notwendig machen: das Thema Missbrauch auf weltkirchlicher Ebene und der Prozess der Kirchenentwicklung auf der Ebene von Bistum und Pfarrei.“

Sehnsucht nach Familie

„Die Leute konnten erst gar nicht glauben, was sie da gehört haben“, sagt Schattner. Die Entscheidung des 43-Jährigen sei aber überall auf großes Verständnis gestoßen. „Die meisten haben Hochachtung und Respekt vor dem Mut, einen solche Schritt zu gehen“, sagt Schattner und fügt hinzu: „Viele Mitglieder leiden aktuell am Zustand unserer Kirche.“

Sascha Jung, dem gebürtigen Westerwälder, der als Spätberufener nach Realschulabschluss und Banklehre das Abitur nachholte, in Frankfurt und Rom studierte und 2008 zum Priester geweiht wurde, geht es wohl ähnlich. Und das schon seit geraumer Zeit. Bereits Anfang 2018 sei er kurz davor gewesen, sich beurlauben zu lassen, sagte er der FR. Nahezu zeitgleich sei ihm jedoch zur Pfarrstelle in Flörsheim mit vier Kirchengemeinden die Pfarrverwaltung der beiden katholischen Gemeinden in der Nachbarstadt Hochheim übertragen worden. Der Fusionsprozess, der am Ende auch Hattersheim einschließen soll, sei damit eingeleitet worden. „In dieser Situation konnte ich damals nicht gehen.“

Sascha Jung kam 2013 als Pfarrer nach Flörsheim.

Wie sehr Sascha Jung mit vielem hadert, was ihm seine Berufung zum Priester abverlangt und welche Rolle dabei die Amtskirche spielt, zeichnet die ZDF-Reportage „Zwischen Bütt’ und Beichtstuhl“ nach, die im Mai 2018 im Fernsehen gelaufen ist. Monatelang hat die Kamera Jung durch seinen beruflichen Alltag begleitet. Sie zeigt ihn bei der Trauung eines Brautpaares in der Flörsheimer Galluskirche, wo die „Sehnsucht nach Familie“ in ihm wach wird; als kumpelhaften Religionslehrer und als kirchlichen Verwaltungsmanager, der für 10 000 Gläubige zuständig ist und kaum noch Zeit findet für ein individuelles Seelsorgegespräch. Das Fernsehen war auch bei Fastnachtssitzungen in Flörsheim und Mainz dabei, wo Sascha Jung in der Kampagne 2017 Dutzende Male mit roter Nase und Clownskostüm in die Bütt‘ ging und zotige Sprüchen unter anderem über den Zölibat zum Besten gab.

Anonyme Drohungen und ein Shitstorm

Nach anonymen Drohungen und einem Shitstorm im Internet zog sich der „Fastnachtspfarrer von Flörsheim“ damals aus der Kampagne zurück. Hinter der Kritik an seinem Bemühen, als Pfarrer volksnah zu sein, vermutete er konservative katholische Kreise rund um den aus seinem Amt abberufenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Jung hatte ihn als Domkaplan heftig kritisiert. „Das wurde mir nie verziehen.“

Der Verzicht auf die Pfarrstelle in Flörsheim sei ihm nicht leicht gefallen, sagt Sascha Jung. Schweren Herzens habe er sie nach einem lange Urlaub, schlaflosen Nächten und ausführlichen Gesprächen mit dem Limburger Bischof getroffen. Seit Sonntag hab er unzählige positive Rückmeldungen erhalten. „Da ist viel Zustimmung und Solidarität. Das tut gut.“

Wie es für ihn persönlich weitergehen kann, will Sascha Jung bis zum Sommer klären. Aktuell pendle er zwischen seinem Zuhause im Westerwald und Flörsheim, führe viele Gespräche mit Freunden und habe sich professionelle Begleitung geholt, um seine innere Balance wieder zu finden und Alternativen abzuklopfen.

Dabei gehe es keineswegs nur um den Zölibat, betont Sascha Jung. „Ich habe aktuell keine Beziehung zu einer Frau. Da ist vieles, was in der Kirche passiert, das nicht spurlos an mir vorüber gegangen ist. Ich hinterfrage mich generell im meinem Dienst als Priester.“

Die Pfarrei Sankt Gallus in Flörsheim sowie die Pfarrei Sankt Peter und Paul in Hochheim sind zur Wiederbesetzung ausgeschrieben. Bis dahin werde Pfarrer Franz Lomberg, der bereits im Ruhestand ist, als Pfarrverwalter in beiden Städten eingesetzt, teilte das Bistum Limburg im Internet mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare