Flörsheim

Kreis-SPD will Ausbaustopp für Deponie in Flörsheim

  • Andrea Rost
    vonAndrea Rost
    schließen

Auch Landrat Michael Cyriax (CDU) würde die Pläne zur Erweiterung der Rhein-Main-Deponie lieber zu den Akten legen. In Wiesbaden könnte die Schlacke aus der Region künftig entsorgt werden, hat er von Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) erfahren.

Die Sozialdemokraten im Main-Taunus-Kreis wollen einen Schlussstrich unter die Pläne ziehen, die Rhein-Main-Deponie in Flörsheim-Wicker auszubauen. Alle diesbezüglichen Bestrebungen sollten beendet werden, heißt es in einem Antrag an das Kreisparlament. Anlass für die Forderung der SPD ist ein Facebook-Eintrag von Landrat Michael Cyriax (CDU), in dem er dem Wiesbadener Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) für die Bereitschaft der Landeshauptstadt dankt, Schlacke aus der Region zu übernehmen. Dies würde eine Erweiterung der Deponie in Wicker überflüssig machen, schlussfolgert Cyriax.

Für den Landrat sei es nicht hinnehmbar, dass Wiesbaden und Wicker gleichzeitig ausgebaut würden und sich gegenseitig Konkurrenz machten, bestätigte sein Sprecher Johannes Latsch. Die grüne Kreisbeigeordnete Madlen Overdick, Aufsichtsratsvorsitzende der Rhein-Main-Deponiegesellschaft (RMD), gibt indes zu bedenken, „dass sich die Deponieerweiterung in Wiesbaden noch in der Antragsstellungsphase befindet und die Entscheidung, wo künftig die Schlacke der Region entsorgt wird, nicht alleine vom Main-Taunus-Kreis entschieden werden kann“.

RMD-Geschäftsführer Heino von Winning hatte Ende vorigen Jahres den Bau einer Deponie auf der Deponie ins Spiel gebracht, um die Entsorgungssicherheit für Schlacke, Erdaushub und Bauschutt in der Region sicherzustellen. Die Deponie in Wicker könnte so weitere 20 Jahre betrieben werden.

Der Aufsichtsrat des kommunalen Entsorgungsunternehmens, dessen Gesellschafter der Main-Taunus- und der Hochtaunuskreis sind, hatte grünes Licht gegeben, die Antragsunterlagen dafür vorzubereiten. Bei den Anwohnern in Flörsheim-Wicker und im Hochheimer Stadtteil Massenheim war der geplante Deponieausbau jedoch auf heftige Kritik gestoßen. Sie hatten auf eine Schließung des Müllbergs spätestens im Jahr 2025 gehofft. Das Flörsheimer Parlament hatte sich geschlossen gegen die Erweiterung der Deponie ausgesprochen.

Die von Landrat Cyriax in Aussicht gestellte Zusammenarbeit mit dem Deponiestandort Wiesbaden und die Abkehr vom Ausbau in Wicker solle durch einen Kreistagsbeschluss fixiert und kein weiteres Geld für das aussichtslose Projekt Deponie auf Deponie ausgegeben werden, fordern die Sozialdemokraten in ihrem Antrag.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare