Flörsheim

Keine Ortsumgehung

  • schließen

Das Regierungspräsidium stellt das Planfeststellungsverfahren ein.

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat das Planfeststellungsverfahren für den Neubau der Ortsumgehung von Flörsheim eingestellt. Das teilte die Behörde mit. Damit enden die bestehenden Anbaubeschränkungen sowie die Veränderungssperre. Das Vorkaufsrecht des Bundes als Träger der Straßenbaulast an den betroffenen Flächen ist außerdem erloschen.

Im April 2006 hatte das damalige Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Wiesbaden die Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens für den Neubau der Ortsumgehung der Stadtteile Flörsheim, Wicker und Weilbach im Zuge des Ausbaus der Bundesstraßen 40 und 519 beim RP beantragt.

In zwei Bürgerentscheiden lehnten die Bürger von Flörsheim jedoch den Bau der Umgehungsstraße ab. Die Stadtverordnetenversammlung stellte daraufhin fest, dass die geplante Umgehungsstraße nicht mehr realisierbar ist.

Nachdem das Bauvorhaben B40/B519 im vergangenen Dezember nicht in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wurde, beantragte Hessen Mobil am 31. Mai dieses Jahres die Einstellung des Planfeststellungsverfahrens. Dem kam das Regierungspräsidium nun nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare