Flörsheim

Kampf gegen Schottergärten

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Gegen das Insekten- und Baumsterben wollen die Grünen in Flörsheim etwas unternehmen. Sie bringen Anträge ein, um Schottergärten und die Versiegelung von Flächen zu verhindern.

Mit zwei Anträgen in der nächsten Stadtverordnetenversammlung will die Grüne Alternative Liste (GALF) dem Insekten- und Baumsterben entgegen wirken. Wie der Vorsitzende Frank Laurent erläutert, bittet die GALF den Magistrat zu prüfen, ob und wie die weitere Ausbreitung von Schotter- und wasserabweisenden Gärten reduziert oder verhindert werden kann. Es solle darauf hingewirkt werden, dass Gartenanlagen insbesondere bei neuen Baugebieten insektenfreundlich gestaltet werden und Gartenflächen vorwiegend begrünt werden.

„Der zweite Antrag setzt bei den öffentlichen oder gewerblich genutzten Flächen an“, so Wolters. Der Magistrat soll prüfen, ob im Stadtgebiet Versickerungsflächen für Regenwasser geschaffen werden können. Ziel soll eine ökologische Regenwasserbewirtschaftung sein. Weiterhin soll der Magistrat beauftragt werden, eine regelmäßige Überprüfung des Grundwasserspiegels im Stadtgebiet einzuleiten und gegebenenfalls Brunnen zu bohren. Bei sämtlichen Bauvorhaben sollen die Ergebnisse der Grundwassersituation berücksichtigt werden.

Auch die Schwalbacher Grünen fordern in einem Antrag, dass die Stadt die Renaturierung von privaten Schottergärten fördern soll, indem sie die Entsorgung des Schotters beim Umbau unterstützt. Zudem solle die Stadt mit gutem Beispiel vorangehen und ihre versiegelten Flächen dort entsiegeln und renaturieren, wo es möglich ist, sagt Fraktionsmitglied Thomas Nordmeyer.

Die anhaltende Trockenheit in Deutschland, besonders im Rhein-Main-Gebiet, hat nach Ansicht der Grünen zu einer bedrohlichen Situation bei Flora und Fauna geführt. Ein großer Teil des Baumbestandes sei stark geschädigt. Da den Bäumen die nötigen Abwehrkräfte fehlten, seien sie anfällig für Käfer- und Pilzbefall. Ein Grundproblem sei der stetig sinkende Grundwasserspiegel im Rhein-Main-Gebiet, verursacht durch Trinkwassergewinnung und die Versiegelung der Flächen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare