Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Corona-Zwangspause wird in der Stadthalle für Arbeiten genutzt. rolf oeserBö
+
Die Corona-Zwangspause wird in der Stadthalle für Arbeiten genutzt. rolf oeserBö

Flörsheim

Flörsheim: Stadthalle wird saniert

  • Fabian Böker
    vonFabian Böker
    schließen

Neu sollen die Eingangsräume der Stadthalle Flörsheim werden. Dort wird zum Beispiel der Fließenboden ausgetauscht.

Für Veranstaltungen kann sie derzeit nicht genutzt werden. Dennoch ist in der Stadthalle etwas los. Denn aktuell wird in Teilen des rückwärtigen Bereichs der Fliesenboden einschließlich des Unterbaus erneuert. Das teilte die Stadt mit.

Konkret geht es dabei unter anderem um den Treppenraum am Bühneneingang. Nach Abschluss der Arbeiten erscheint der Weg von dort sowie von dem darunterliegenden Eingang zu den Clubräumen einheitlich.

Doch nicht nur um optische Verbesserungen geht es. Gleichzeitig wird auch eine technische Verbesserung vorgenommen, indem hinter beiden Eingangstüren großzügige sogenannte Sauberlaufzonen eingebaut werden, wie sie am Haupteingang der Stadthalle bereits vorhanden sind.

Das bedeutet, dass Anhaftungen an den Schuhsohlen beim Passieren einer speziellen Matte abgelaufen,sich unter ihr sammeln und dann entfernt werden können. Auf diese Weise wird das Eintragen von Schmutz ins Gebäude weitgehend verhindert.

Da bei den Arbeiten ein Gerüst aufgebaut werden muss, nimmt der Eigenbetrieb Stadthallen die Gelegenheit wahr und erneuert in diesem Zuge die dortigen Deckenleuchten. Dort kommt dann fortan stromsparende LED-Technik zum Einsatz. Außerdem werden Malerarbeiten an der Decke ausgeführt. Die Kosten für die anstehenden Arbeiten betragen zusammen rund 50 000 Euro.

Bürgermeister Bernd Blisch (CDU) lobt das Land Hessen: „Ohne die finanzielle Unterstützung aus dem Regionalen Lastenausgleich wäre der Eigenbetrieb Stadthallen nicht in der Lage gewesen, diese Ausgaben zu stemmen.“ bö

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare