Nachwuchs

Eltern springen als Kita-Betreuer ein

  • schließen

In Flörsheim gibt es keine Nachmittagsbetreung in der Kita Sonnengarten. Die Stadt sucht händeringend Erzieherinnen.

Wenn Carsten Weller in diesen Tagen um vier Uhr morgens zu arbeiten beginnt, dann tut er das nicht ganz freiwillig. Der 35-Jährige muss um 13 Uhr wieder in Flörsheim sein, um seine beiden Söhne, dreieinhalb und sechs Jahre, von der Kita Sonnengarten abzuholen. Seit einer Woche gibt es dort keine Nachmittagsbetreuung mehr. Akuter Erzieherinnenmangel ist der Grund.

„Ich habe einen sehr verständnisvollen Arbeitgeber“, sagt Weller, der Vorsitzender im Elternbeirat der Kita Sonnengarten ist. Viele andere Eltern stünden aber vor riesigen Problemen. Wo sollen sie ihre Kinder unterbringen, wenn Vater und Mutter ganztags arbeiten und die Großeltern hunderte Kilometer entfernt leben? „Wir wurden von der Stadt vor Pfingsten kurzfristig informiert, dass die Nachmittagsbetreuung erst mal wegfällt“, erzählt Weller. Davor sei die Kita bereits zwei Tage komplett geschlossen gewesen, weil sich mehrere Erzieherinnen krank gemeldet hatten.

„Wir müssen in einem solchen Fall sofort reagieren“, erklärt Flörsheims Erster Stadtrat Sven Heß (Grüne Alternative Liste Flörsheim). Für die Kindergärten sei ein Personalschlüssel vorgesehen, wenn der nicht eingehalten werden könne, müssten die Betreuungszeiten angepasst werden.

Übertarifliche Bezahlung

Seit Monaten suche die Stadt Flörsheim händeringend Erzieherinnen, berichtet Heß. „Wir zahlen bereits übertariflich, bieten ein umfangreiches Fortbildungsprogramm an, bislang ohne Erfolg.“

Was die Situation in der Kita Sonnengarten betrifft, in der insgesamt 125 Kinder zwischen ein und sechs Jahren betreut werden, sollen Anfang Juli zwei neue Mitarbeiterinnen eingestellt werden. Bis dahin müssen die Eltern wohl ohne Nachmittagsbetreuung auskommen. „Wir haben angeboten, unsere Kinder ab 13 Uhr selbst zu betreuen, brauchen dafür aber einen Raum“, sagt Weller. Parallel startete die Stadt eine Umfrage, um zu eruieren, welche Betreuungszeiten am dringendsten benötigt werden. „Eventuell kriegen wir individuelle Lösungen für jede Familie hin“, sagt Sven Heß.

Für das neue Kindergartenjahr hat die Stadt erstmal einen Aufnahmestopp für den Sonnengarten verhängt. Verzweifelte Eltern liefen deshalb bei ihm im Rathaus Sturm, sagt Heß. „Aber ich kann’s nicht ändern, erst müssen wir genügend Personal haben, sonst entzieht uns der Main-Taunus-Kreis die Betriebserlaubnis.“

Insgesamt, so bestätigt der Erste Stadtrat, fehlten in Flörsheim aktuell 200 Kindergartenplätze. Sven Heß appelliert an die Kommunalpolitik, Abhilfe zu schaffen und lässt durchblicken, dass er die langwierigen Diskussionen rund um die Erweiterung der Kita Pusteblume in Weilbach vor der Bürgermeisterwahl im vergangenen Jahr alles andere als gut fand. Die Eltern hätten einen Rechtsanspruch auf die Betreuung ihre Kinder, sagt Heß. „Den können sie gegebenenfalls auch einklagen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare