Flörsheim

Debatte über Deponieerweiterung in Flörsheim

Die Flörsheimer Grüne fordern regionale Solidarität. Sie schlagen den Bau einer neuen Mülldeponie in der Rhein-Main-Region vor.

Die Grüne Alternative Liste Flörsheim (Galf) schlägt vor, in der Rhein-Main-Region eine neue Mülldeponie zu errichten. Ein weiterer Standort wäre im Sinne aller Menschen rund um Frankfurt solidarisch, teilte Galf-Fraktionschef Frank Laurent mit.

Der Vorstoß der Galf kommt vor dem Hintergrund der geplanten Erweiterung der Rhein-Main-Deponie in Flörsheim-Wicker. Die Geschäftsführung des kommunalen Entsorgungsunternehmens will eine Deponie auf der Deponie errichten, um Schlacke, Bauschutt und Erdaushub weitere 20 Jahre lang annehmen zu können. Nach vehementen Bürgerprotesten hatte die Flörsheimer SPD gefordert, die Deponie, wie vor Jahren angekündigt, 2021 zu schließen. Auch die Galf wolle die Belastung der Anwohner reduzieren, so Laurent. Dies müsse aber mit Augenmaß geschehen. Die Alternative könne nicht sein, dass der Müll aus der Region hunderte Kilometer weit weg transportiert werde. Insbesondere dürfe es nicht zu Müllexporten nach Asien oder Afrika kommen.

Ehe eine Entscheidung getroffen werde, müssten alle Fakten auf den Tisch. Flörsheim könne dabei nicht isoliert betrachtet werden. Das Vorpreschen der SPD sei deshalb „pure Polemik“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare