Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei einem Verkehrsunfall am Rande des Eschatlon in Eschborn stirbt eine Person.
+
Bei einem Verkehrsunfall am Rande des „Eschatlon“ in Eschborn stirbt eine Person.

Ordnerin bei Eschatlon überfahren

Tödlicher Unfall in Eschborn: Polizei gibt neue Details bekannt

  • Julian Dorn
    VonJulian Dorn
    schließen
  • Ares Abasi
    Ares Abasi
    schließen

Beim Eschborner Halbmarathon erfasst ein 88-jähriger Mann eine Helferin mit seinem Auto. Die Frau stirbt. Nun ist klar, wie es zu dem Unglück kam.

Update von Montag, 04.10.2021, 14.10 Uhr: Nach dem tödlichen Unfall am Rande des Halbmarathons „Eschlathon“ am Sonntag (03.10.2021) in Eschborn hat die Polizei weitere Ermittlungsdetails bekannt gegeben. „Der 88-jährige Autofahrer hat offensichtlich das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt und die Ordnerin überfahren“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Westhessen am Montag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Auch den Unfallhergang konnte der Regionale Verkehrsdienst der Polizei ermitteln: Die 30 Jahre alte Frau aus Frankfurt hatte den Senior wohl kurz vor dem Unfall noch darauf hingewiesen, dass die Straße vor ihm gesperrt sei. Wie die Ermittler rekonstruierten, wollte das Unfallopfer wohl gerade die Absperrung öffnen, damit der Mann das Gelände wieder verlassen kann. Beim Wendemanöver des Fahrers wurde die Frau „erst angefahren und dann auch noch überfahren“, erklärte der Sprecher der Polizei. Die Polizeibeamten vor Ort und der hinzugerufene Rettungsdienst konnten nur noch den Tod der Frau feststellen. Notfallseelsorger von Polizei und Feuerwehr kümmerten sich im Anschluss um die Zeugen des Unfalls.

Tödlicher Unfall in Eschborn: 88-Jähriger musste Führerschein direkt abgeben

Der 88-jährige Unfallverursacher stand nach dem Unfall ebenfalls unter Schock, später vernahmen ihn die Ermittler auf der Dienststelle. „Die Kollegen haben seinen Führerschein direkt einbehalten“, sagte der Polizeisprecher. Er wolle nicht verallgemeinern, aber in dem konkreten Fall habe sich gezeigt, dass man in dem hohen Alter besser nicht mehr Autofahren sollte.

Der Veranstalter brach den „Eschathlon“ wegen des Unfalls am Sonntagmittag ab. Die abgesagten Veranstaltungen zu wiederholen sei nicht geplant, hieß es von der Polizei.

Unfall bei Halbmarathon in Eschborn: Auto erfasst Ordnerin und verletzt sie tödlich

Erstmeldung von Sonntag, 03.10.2021, 17.37 Uhr: Eschborn – Am Rande einer Eschborner Laufveranstaltung am Sonntag (03.10.2021) ist es zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Ein 88-Jahre alter Mann erfasste eine Frau, die als Streckenposten eingesetzt war, mit seinem Auto. Sie starb an der Unfallstelle.

Nach ersten Ermittlungen fuhr der 88-Jährige mit seinem Mercedes den Spessartweg in Richtung Rödelheimer Straße entlang. Wegen des Laufmarathon „Eschatlon“ war die Rödelheimer Straße jedoch gesperrt. Die Frau, die als Streckenposten eingesetzt war, stoppte den Mann und informierte ihn über die Sperrung. Als er das Auto wenden wollte, erfasste er die Helferin und überrollte sie, so die Polizei. Der Unfall endete tödlich für die Frau.

Tödlicher Unfall in Eschborn: Veranstalter brach den Marathon sofort ab

Der Veranstalter brach den Marathon ab. Die Polizei sperrte den Unfallort mit Sichtschutzwänden ab. Derzeit können laut der Polizei keine weiteren Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen dauern noch an. Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls, sich unter der Rufnummer 06196/9695-0 zu melden. (Ares Abasi, Julian Dorn)

Kürzlich verlor eine Frau in Brachttal die Kontrolle über ihr Auto und starb bei dem Unfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion