Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eschborn

Eschborn bietet Kultur im Freien

  • Andreas Hartmann
    VonAndreas Hartmann
    schließen

Die Verantwortlichen des Eschborn K wollen im Sommer Kino und Kabarett bieten.

Nach langer Pause wird die Sehnsucht nach einem Kulturprogramm immer größer. Macherinnen und Macher des Eschborn K wollen von Ende Juni an alle zwei Wochen jeweils samstags um 19 Uhr ein Sommerprogramm mit Kabarett, Musik, Lesungen und Tanz unter freiem Himmel vor der alten Grundschule in der Eschborner Jahnstraße anbieten.

Den Anfang macht am 26. Juni der Kabarettist Philipp Weber mit „KI: Künstliche Idioten“. Weitere Gäste sind in den folgenden Wochen unter anderem die Kabarettistin Inka Meyer, der Musiker Ali Neander, das Tilmann-Höhn-Trio und die „Swing Factory“.

An den übrigen Samstagen im Juli und August soll etwas Neues ausprobiert werden. Wer sich für ein „Blind Date“ anmeldet, kann finnischen Tango, Saxophonduette, Lesungen, Percussion-Improvisationen und coole Bands an ungewöhnlichen Orten erleben. Sollte es die Pandemie zulassen, wird auch das Kino des Eschborn K wieder eröffnet. Premiere wäre am 25. Juni mit einem Film-Talk zum „Tag der Architektur“. aph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare