1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Eschborn

Eine bunte Vielfalt, die beeindruckt

Erstellt:

Kommentare

Eva Keller-Welsch mit Michael Jäck, Künstler und ehrenamtlicher Mitarbeiter der Sommerwerkstatt Villa Luce, mit dem Kalender 2023.
Eva Keller-Welsch mit Michael Jäck, Künstler und ehrenamtlicher Mitarbeiter der Sommerwerkstatt Villa Luce, mit dem Kalender 2023. kreuzer © Stephanie Kreuzer

Ausstellung mit Werken des Kalenders „Eschborner Hingucker 2023“ eröffnet

Eschborn - Ich male einfach gerne“ - diese so simple wie wahrhaftige Antwort hat Eva Keller-Welsch nachhaltig beeindruckt. Auch „Ich male, weil ich es kann!“ oder „Ich male, was mir gefällt“ bekam die künstlerische Leiterin der Sommerwerkstatt der Villa Luce in Eschborn, einem Haus der Lebenshilfe Main-Taunus, von den dort teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern zu hören. Ein in jeder Hinsicht verblüffendes Erfolgskonzept, das bereits vor beinahe 30 Jahren entstand. Nun konnte während einer Workshopwoche im Mai und einer Reise in den Westerwald jeweils eine längere Zeit an einem Thema gearbeitet werden, und so entstand neben vielen einzelnen Bildern auch ein Gemeinschaftsbild: „Jeder von den sieben Künstlern, die aktuell aktiv sind, hat dazu etwas beigesteuert, also es wurde zusammen entwickelt und sukzessive aufgebaut.“

Viel Stolz auf ihre Schützlinge schwingt mit, als Keller-Welsch bei der Ausstellungseröffnung zum „Eschborner Hingucker 2023“ im Eschborn K von der Arbeit erzählt. Auch in diesem Jahr ist in Kooperation mit der Stadt und der Lebenshilfe Main-Taunus aus den Ergebnissen der Sommerwerkstatt ein Kunstkalender entstanden. Er vereint immer wieder aufs Neue Kultur, Vielfalt und Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Das Gemeinschaftsbild hat es dieses Jahr auf den Titel geschafft, aber auch die zwölf Einzelwerke können sich wahrlich sehen lassen.

Verarbeitet wurde insbesondere das Thema „Sehnsüchte“, und so entstanden Bilder von Kamelen, bunten Blumen oder einem Schiff, das in die Ferne reist. Keller-Welsch kann sich daher für kein Lieblingsmotiv entscheiden: „Die sind immer alle so klasse! Dieses Jahr fasziniert mich aber besonders das Werk von Gerd Grünhagen, der gerne große bunte Häuser malt und sich dann vorstellt, dass dort alle Freunde und viele Tiere einziehen. Nun aber hat er die ,JVA in Frankfurt’ gemalt, allerdings ohne Insassen, und das hat mich sehr beeindruckt.“ Nicht zuletzt der prächtige farbenfrohe Weihnachtsbaum, den Doris Schwager beigesteuert hat, mache gute Laune. „Eigentlich sind alle Bilder meine Lieblingsbilder“, sagt sie lachend - und zitiert Waldemar Kozuschek, der es vor allem bunt liebt, und sagt „alle Farben sind meine Lieblingsfarben“. Wichtig ist ihr, dass sich die Kunstschaffenden in ihren Werken nicht nur selbst verwirklichen, sondern auch die Möglichkeit haben, sich durch ihre Kunst auszudrücken.

Zum dritten Mal ist auch eine Gastkünstlerin aus der Seniorenresidenz Hofreite im Kalender vertreten: Johanna Zimmermann (78) liebt bunte Farben und das Malen in der Gruppe; sie hat ein Blumenmotiv beigesteuert. „Wenn wir mit den Senioren malen, ist der Rollentausch das Besondere daran, denn dann gehen die Künstler als meine Assistenten mit und helfen dort. Das macht allen viel Freude“, so Keller-Welsch.

Alle Werke sind bis zum 5. Februar im Eschborn K, Jahnstraße 3, ausgestellt und können erworben werden. Auf Anfrage an eva_maria56@yahoo.de besteht die Möglichkeit einer Führung durch Eva Keller-Welsch. Der „Eschborner Hingucker 2023“ ist in einer Auflage von 750 Stück gedruckt worden und kann gegen eine Spende am Empfang des Rathauses abgeholt werden. Das Geld wird in Pinsel, Farben und Papier für die nächste Sommerwerkstatt investiert.

Auch interessant

Kommentare