+
Roland Abt (CDU), Bärbel Grade (Grüne), Adnan Shaikh (CDU) und Wolfgang Scheifele (SPD).

Eschborn

Drei Parteien hinter CDU-Mann in Eschborn

  • schließen

Auch SPD und Grüne wollen, dass Adnan Shaikh Bürgermeister in Eschborn wird.

Der Leiter der Eschborner Heinrich-von-Kleist-Schule, Adnan Shaikh, soll neuer Bürgermeister von Eschborn werden. Anfang des Jahres haben die Christdemokraten den 45-Jährigen als Kandidaten nominiert. Mittlerweile haben auch Grüne und SPD ihre Unterstützung für Shaikh zugesagt, der für die CDU als Stadtrat im Magistrat sitzt.

Shaikh sei „eine überzeugende Person“ für das Amt des Rathauschefs. „Wir trauen ihm zu, dass er mit der nötigen Professionalität agiert, Brücken baut, Spaltungen überwindet und den guten Ruf Eschborns wieder herstellt“, sagte Grünen-Fraktionschefin Bärbel Grade gestern in einem Pressegespräch, zu dem die drei Parteien gemeinsam eingeladen hatten. Adnan Shaikh habe das Zeug, einen Neuanfang für Eschborn zu starten, „damit endlich wieder Ruhe einkehrt in der Stadt“, betonte auch der Vorsitzende der SPD, Wolfgang Scheifele. Die Sozialdemokraten hätten zwar zwei Kandidatinnen aus den eigenen Reihen sowie einen externen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl gehabt, zugunsten von Shaikh aber auf eine Nominierung verzichtet. „Wir haben uns entschieden, die Kräfte zu bündeln und uns hinter den CDU-Kandidaten zu stellen, für ein geeintes weltoffenes Eschborn.“ Sowohl Grüne wie Sozialdemokraten sehen Chancen, dass mit Adnan Shaikh als Bürgermeister ihre eigenen Kernthemen umgesetzt werden: Ökologische Stadtpolitik nannte Bärbel Grade als vorrangiges Ziel, die Schaffung von bezahlbaren Wohnraum steht für SPD-Mann Scheifele im Vordergrund.

Die Wahl Bürgermeisterwahlin Eschborn ist am 20. Oktober. Bewerbungsschluss für Kandidaten ist am 12. August.

Einziger Bewerberbisher ist Adnan Shaikh (CDU), der auch von SPD und Grünen unterstützt wird.

Der amtierende RathauschefMathias Geiger (FDP) hat sich zu einer Wiederkandidatur noch nicht geäußert. Die FDP hofft darauf. aro

Die CDU freue sich über die Zusammenarbeit mit Grünen und SPD bei der Bürgermeisterwahl, sagte Parteichef Roland Abt. „Wir geben damit ein ganz tolles Signal in die Öffentlichkeit, dass wir Adnan Shaikh gemeinsam zum Wahlsieg führen wollen.“ Die Kooperation sei eine Herausforderung für alle drei Parteien. „Aber wir nehmen sie gerne an.“

Nicht einmal in seinen kühnsten Träumen habe er sich vorstellen können, dass er 160 Tage vor der Bürgermeisterwahl i bereits von drei Fraktionen unterstützt werde, sagt Adnan Shaikh. „Damit sind die Chancen, am 20. Oktober erfolgreich zu sein, noch größer. Sie sehen mich sehr, sehr zufrieden.“

Die Frage, ob es das Dreierbündnis auch gäbe, hätte der amtierende Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) nach seiner Verurteilung wegen Geheimnisverrates Ende vergangenen Jahres bereits eine Wiederkandidatur ausgeschlossen, wollte keine der Fraktionen beantworten. Ebenso wenig äußerten sich CDU, SPD und Grüne dazu, ob es für die Wähler nicht befremdlich sein könnte, wenn am Ende nur der CDU-Kandidat auf dem Wahlzettel stehen würde, sollte Geiger nach diversen Intrigen und Affären rund um seine Person in den vergangenen sechs Jahren doch nicht ein zweites Mal zur Wahl antreten wollen. „Wir können nicht beeinflussen, wer kandidiert und wann sich jemand als Kandidat outet. Wir harren der Dinge und lassen das auf uns zukommen“, erklärte Roland Abt.

Mehr zur Wahl: Geigers Geheimnisverrat ist in Eschborn tabu

Was die künftige Zusammenarbeit im Parlament und die Verteilung von Magistratspositionen angeht, gaben sich die drei Fraktionen ebenfalls zugeknöpft. Der Schwerpunkt solle auf Themen und Argumenten liegen. Bereits in der letzten Zeit seien Entscheidungen mit wechselnden Mehrheit gefallen. „Damit haben wir Eschborn deutlich vorangebracht“, sagte Roland Abt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare