Corona-Krise

Gastronom macht Fehler bei Soforthilfe-Antrag – doch er hat Glück im Unglück

  • Pitt v. Bebenburg
    vonPitt v. Bebenburg
    schließen

Als er das Formular für die Corona-Soforthilfe ausfüllt, unterläuft dem Eschborner Gastronom Paolo Kaufmann ein Fehler. Er bekommt weniger Geld, als ihm zusteht – doch es gibt noch Hoffnung. 

  • Ein Gastronom aus Eschborn beantragt wegen der Corona-Krise Soforthilfe
  • Doch beim Ausfüllen unterläuft Paolo Kaufmann ein entscheidender Fehler
  • Jetzt will er andere davor warnen

Manchmal liegen Soforthilfe-Pech und Soforthilfe-Glück nahe beieinander. So wie bei dem Eschborner Gastronomen Paolo Kaufmann.

Die Botschaft, die er anderen Unternehmerinnen und Unternehmern senden will, lautet: Aufgepasst, wenn es um den Antrag auf Soforthilfe geht! Ins elektronische Formular muss der Verlust für drei Monate eingetragen werden, nicht der monatliche Verlust. Sonst fließt zu wenig Geld aufs Konto. So ist es Kaufmann ergangen.

Deshalb möchte er auch dem Wirtschaftsministerium und dem Regierungspräsidium Kassel eine Botschaft übermitteln: Sie könnten doch ins Formular selbst „Liquiditätsengpass für drei Monate“ schreiben statt nur „Liquiditätsengpass“. Dann bliebe anderen sein Fehler erspart.

Soforthilfe wegen Corona: Gastronom aus Eschborn gehen 3000 Euro durch die Lappen

Die Soforthilfe-Geschichte des 65-jährigen Gastronomen, der früher im Frankfurter Europaviertel italienische Küche anbot und heute im Eschborner Taunus-Tower sein Bistro „Pasta Paolo“ betreibt, ist eine Geschichte von Glück im Unglück im Glück im Unglück. Das erste Unglück teilte Kaufmann mit vielen anderen Geschäftsleuten: Wegen der Corona-Pandemie musste er sein Bistro schließen, das er ganz alleine betreibt. Er kocht, er serviert, er kassiert, er plaudert.

Das erste Glück folgte, als die Soforthilfe von Hessen und dem Bund vor zehn Tagen anlief. Gleich am ersten Tag, einem Montag, beantragte Kaufmann 7000 Euro an Liquiditätshilfe. Einen Tag später, am Dienstag, war das Geld bereits auf seinem Konto. Kaufmann staunte. „Hut ab“, lobt er die Behörden.

Das zweite Unglück folgte, als er seinen Fehler bemerkte. Denn die 7000 Euro, die er beantragt hatte, decken nur seine coronabedingten Ausfälle für einen Monat ab. Hätte er den Antrag richtig ausgefüllt, hätte er einen Ausfall von 21.000 Euro angeben können und 10.000 Euro überwiesen bekommen, die Höchstgrenze für Solo-Unternehmer. 3000 Euro waren ihm durch die Lappen gegangen.

Corona-Krise: Gastronom aus Eschborn darf noch auf Soforthilfe hoffen

Die ersten Auskünfte, die er von den Behörden erhielt, waren nicht ermutigend. Also schrieb Kaufmann an die Frankfurter Rundschau: „Da ein Neuantrag nicht möglich ist, muss ich jetzt die nächsten drei Monate mit einem Betrag klarkommen, der nur ein Drittel meiner Kosten ausmacht.“ Das Wirtschaftsministerium konnte zunächst nicht helfen und verwies darauf, dass der Hinweis auf die drei Monate in keinem Merk- und Hinweisblatt zu dem Antrag fehle.

Nun aber folgte das Glück im Unglück im Glück im Unglück: Das Regierungspräsidium Kassel machte es doch möglich, Folgeanträge zu stellen. Das teilte die Sprecherin des Wirtschaftsministeriums, Franziska Richter, der FR auf Nachfrage mit. Paolo Kaufmann kann nun auf weiteres Geld hoffen.

Glücklich wäre er aber erst, wenn er seinen Gästen wieder Pasta mit hausgemachtem Pesto servieren könnte.

Von Pitt von Bebenburg

Die gesamte deutsche Wirtschaft ist von der Corona-Krise betroffen. Auch die Automobilindustrie leidet unter der Pandemie. Auf die Börse hat das Coronavirus ebenfalls schwerwiegende Auswirkungen. Dax und Dow Jones rauschen in die Tiefe. 

Eine Frau aus Eschborn trotzt der Corona-Krise derweil auf ihre eigene Weise: Um fit zu bleiben, läuft sie zehn Kilometer auf dem eigenen Grundstück. Das sind 165 Runden ums eigene Haus.

Während bei manchen die Corona-Hilfe schnell ankam, bangen viele Kleinunternehmer um ihre Existenz, weil sie noch immer keine Soforthilfe erhalten haben. Wenn die Corona-Soforthilfe nicht ankommt, ist der letzte Ausweg Hartz IV.*

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © peter-juelich.com

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare