1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Eschborn

Auf den Geschmack gekommen

Erstellt:

Kommentare

„Johanna I.“ freut sich auf ihre königlichen Aufgaben. kreuzer
„Johanna I.“ freut sich auf ihre königlichen Aufgaben. kreuzer © Kreuzer

Johanna Gorzel repräsentiert als Apfelkönigin die Gartenfreunde Niederhöchstadt

Eschborn - Ich gehe gerne auf Menschen zu, und es macht mir Freude, mit ihnen zu tun zu haben“, erzählt Johanna Gorzel, „und das merkt man mir wohl auch an.“ Zumindest für Udo Gauf, den Ersten Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Niederhöchstadt (OGV), war das sonnenklar, und so sprach er die 27-Jährige direkt an. Denn auf seine Ausschreibung, dass Kandidatinnen für das Amt der Apfelkönigin gesucht werden, meldete sich niemand, aber da Gorzels Schwiegereltern im Verein tätig sind, war die Verbindung rasch geknüpft.

Sie selber wäre wohl gar nicht auf die Idee gekommen, sich zu bewerben, wie sie lachend erzählt, doch als sie gefragt wurde, ob sie sich vorstellen könne, diese Rolle zu übernehmen, fackelte sie nicht lange: „Meine Ausstrahlung hat ihm anscheinend gefallen, und ich habe ihm dann signalisiert, dass ich den Verein gerne repräsentieren würde.“

Flugs traten sie und ihr Mann dann in den OGV Niederhöchstadt ein, und nun freut sie sich auf all die königlichen Aufgaben und Pflichten, die auf sie warten. Wobei ihr weder die Äpfel noch ein solches Amt in die Wiege gelegt wurden. In Siegen geboren und aufgewachsen, absolvierte sie dort auch die Ausbildung zur Friseurin. Der 26. August 2017 war dann quasi ihr Schicksalstag, wie sie sich noch genau erinnert, denn damals sei sie nur einmal mit der besten Freundin zum Feiern nach Frankfurt gekommen - und lernte prompt ihren jetzigen Mann kennen. 2018 zog sie dann „für die Liebe“ nach Höchst, im vergangenen September wurde standesamtlich und vor wenigen Tagen kirchlich geheiratet.

Beim Niederhöchstädter Markt im Juli erfolgte durch Bürgermeister Adnan Shaikh ihre feierliche Inthronisation, die sich selbst Landrat Michael Cyriax nicht entgehen lassen wollte. Gerne nahm er auch ihre Autogrammkarte als „Johanna I.“ entgegen. Ihre erste Amtshandlung fand an ihrem Arbeitsplatz bei Coiffeur Canan in Eschborn statt: „Ich erklärte dem Bürgermeister, der mich vor Ort besuchen kam, wie meine Tätigkeit abläuft, und dazu tranken wir standesgemäß natürlich Apfelschorle von Herberth und aßen Apfelkuchen aus der Eisdiele.“

Aktuell steht ein Repräsentationstermin beim Apfelfest des Obst- und Gartenbauvereins Ober-Florstadt auf dem Plan, und einen weiteren wichtigen Termin hat sie ganz dick im Kalender notiert: „Am 15. Oktober bin ich zusammen mit allen hessischen Majestäten beim Ministerpräsidenten im Wiesbadener Schloss eingeladen!“ Falls es dann für ihr Dirndl schon zu kalt sein sollte, wird sie sich noch etwas anderes überlegen: „Das grüne Vereins-T-Shirt ist ja nicht schick genug, daher wird es auf jeden Fall ein Kleid!“ Auf das Zusammentreffen mit den anderen Titelträgern freut sie sich besonders: „Ich könnte mir gut vorstellen, auch mal gemeinsam mit einer Weinkönigin aufzutreten, denn Äpfel und Trauben lassen sich ja gut kombinieren.“

Gorzel schließt auch eine Kooperation mit dem hiesigen Apfelweinkönig nicht aus. Als „Johanna I.“ wird sie bis zum nächsten Niederhöchstädter Markt 2024 noch viele Termine für den OGV und die Stadt Eschborn absolvieren und blickt auch schon auf die Zeit danach: „Ich weiß gerade gar nicht, ob ich dann wiedergewählt werden könnte, aber Stand heute hätte ich nichts dagegen, das Amt noch weiter auszuüben.“

Auch interessant

Kommentare