1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Auf den Ernstfall gut vorbereitet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kerstin Prosch

Kommentare

Rettungsschwimmerin Stephanie Bühner
Rettungsschwimmerin Stephanie Bühner © Pressefotografie Storch, Bad Hg.

Die DLRG-Gruppe in Kelkheim wird für ihre Talentförderung mit dem Grünen Band des Deutschen Olympischen Sportbundes ausgezeichnet.

Ein Körper treibt scheinbar leblos im Wasser. Nadine Neureiter von der Deutschen Lebens-Rettungs Gesellschaft (DLRG) Kelkheim schwimmt pfeilschnell auf ihn zu. Es ist nur eine Übung. Im Wasser treibt eine Puppe. Doch Neureiter weiß, dass im Ernstfall jede Sekunde zählt.

Bisher hat die 17-Jährige noch niemanden retten müssen. Aber sie ist gut darauf vorbereitet, ebenso wie Stephanie Bühner. Jeder Griff sitzt, wenn die 22-Jährige abtaucht, die Puppe festhält, als wäre sie ein Ertrinkender, und zurückschwimmt.

Sowohl Bühner als auch Neureiter zählen zur Leistungsgruppe der DLRG Kelkheim. Beide sind schon seit vielen Jahren Mitglieder des Vereins, der jetzt für seine vorbildliche Talentförderung das Grüne Band verliehen bekam. Es versteht sich, dass die Freude über den Preis der Commerzbank und des Deutschen Olympischen Sportbundes groß ist. „Wir haben das Grüne Band zum ersten Mal bekommen“, erzählt Andreas Vogl, Trainer der DLRG in Kelkheim.

Der Verein hat drei Wettkampfgruppen: die Fördergruppe, die Nachwuchsgruppe und die Leistungsgruppe. Vom sieben Jahre alten Kind bis zum Erwachsenen werden in den drei Gruppen besondere Talente gefördert.

Trainiert wird in der kalten Jahreszeit in der Rhein-Main-Therme in Hofheim, da es in Kelkheim kein Hallenbad gibt. Bühner fährt zum Training eigens aus Mainz an. Denn seit sie studiert, wohnt sie nicht mehr in der Möbelstadt. „Ihre“ DLRG wollte sie aber nicht verlassen. „Weil ich mich hier sehr wohlfühle und es in Mainz keine DLRG-Gruppe gibt, die auf Wettkämpfe geht“, erklärt sie. Bühner kam mit sechs Jahren zur DLRG Kelkheim. Schwimmen konnte sie bereits mit fünf. Ihre Mutter hatte es ihr beigebracht. Neureiter, die ebenfalls mit sechs Jahren bei der DLRG anfing, lernte das Schwimmen dagegen im Verein. Beide Mädchen hatten schon bald nicht nur Spaß am Schwimmen, sondern übten sich auch gerne im Retten. Niemals würden sie von der DLRG in einen Schwimmverein wechseln wollen. Denn beide schätzen es, dass das Training in der Leistungsgruppe so vielseitig und abwechslungsreich ist. „Das ist viel interessanter als normales Schwimmen“, sagt Neureiter. Hinzu kommt, dass ihr Hobby auch anderen zugutekommt. Die beiden jungen Frauen leisten regelmäßig Wachdienste in Schwimmbädern und wären bei einem Notfall schnell zur Stelle. Die Kelkheimer DLRG will auch in Zukunft talentierten Nachwuchs fördern. Die Aktiven der Wettkampfgruppen rekrutieren sich vor allem aus den Schwimmkursen. Doch auch Neu- und Quereinsteiger sind willkommen.

Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 06195/903680 sowie unter www.dlrg-kelkheim.de und www.dasgrueneband.com.

Auch interessant

Kommentare