Filmdreh mit der Kräuterhexe.

Eppstein

Verwunschene Ecken von Burg Eppstein

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Statt Kultursommer gibt es Filmszenen auf der Burg Eppstein. Aber im Oktober ist das Familienmusical „Pinocchio“ im Bürgersaal geplant.

Seit einem halben Jahr haben die Burgschauspieler geprobt, zuletzt per Videoschaltung. Doch nun wird ihr Stück „Arsen und Spitzenhäubchen“ coronabedingt doch nicht auf der Burgbühne gespielt. Stattdessen haben die Schauspieler Szenen an verschiedenen Orten in Eppstein gedreht, teilt die Stadtverwaltung mit.

Wer zurzeit keine Führung mit Ritter Ulrich oder der Kräuterhexe genießen kann, findet die Filme auf dem städtischen youtube-Kanal oder der Facebook-Seite. Jens Bergold hat einen Ausflug ins Verlies, den Kräutergarten oder zu den beliebtesten Objekten im Burgmuseum eingefangen.

„Wir möchten die verwunschenen Ecken, den Burghof mit den blühenden Rosen, den romantischen Altangarten oder den Ritter im Museum erlebbar machen, auch wenn die Burg derzeit noch geschlossen ist“, sagt Eppsteins Kulturdezernentin Sabine Bergold (CDU) bei der Vorstellung ihres alternativen Kulturprogramms.

Auf ein paar Schmankerl aus dem Festspielprogramm könnten sich die Besucher immer noch freuen, so die Kulturstadträtin. Das Familienmusical „Pinocchio“ der Kleinen Oper Bad Homburg soll in Kooperation mit dem Kulturkreis Eppstein am 24. Oktober im Bürgersaal stattfinden.

Auch das Kabarett könnte statt im Mainzer Keller nun auf dem Burghof zu sehen sein. Anfang August entscheidet sich, ob die Veranstaltung, um einen Termin erweitert, vom 14. bis 16. August open-air stattfinden kann. Auch der Kino-Sommer ist unter Einhaltung der Hygieneregeln noch möglich.  

Mehr Filme sind auf Youtube zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare