1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Eppstein

Mit dem Tablet durch die Burg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jennifer Hein

Kommentare

Auch Ritter Ulrich ist von der modernen Technik angetan.
Auch Ritter Ulrich ist von der modernen Technik angetan. © Renate Hoyer

Besucher der Burg Eppstein können mit einem Multimedia-Guide auf eine Zeitreise gehen. Tablet-Computer und Kopfhörer können sie sich dazu künftig ausleihen.

Auf der Burg Eppstein beginnt ein neues Zeitalter. Ein digitales. Ab sofort können Besucher an der Kasse kostenlos einen Tablet-Computer und Kopfhörer ausleihen und sich damit auf einen virtuellen Rundgang durch die Burg begehen. Der Multimedia-Guide führt die Besucher zu 19 Stellen und orientiert sich an der geplanten Neubeschilderung.

Videos von Festen, Spielszenen mit Rittern, Grafiken, Fotos und historische Informationen nehmen den Nutzer mit auf eine Zeitreise von der urkundlichen Erwähnung der Spornburg im Jahr 1122 bis heute.

„Es ist so, als wären wir alle da und die Besucher könnten uns treffen“, sagte Museumsleiterin Monika Rohde-Reith bei der Vorstellung des Prototyps. Er enthält neben dem Rundgang auch eine virtuelle Rekonstruktion des Langen Stalls, einen Film über die Türmerstube und eine persönliche Begrüßung.

Durch Spenden von Gertrud und Jürgen Löns, der Bürgerstiftung Eppstein und des Burgvereins konnten bislang vier Geräte angeschafft werden. Rund 11000 Euro wurden dafür ausgegeben. Rhode-Reith hofft auf weitere finanzielle Unterstützung, um noch mehr Tablets kaufen und sie mit neuen Informationen füttern zu können. Für die Zukunft sind auch Führungen für Kinder und in anderen Sprachen geplant.

Die Museumsleiterin möchte nach und nach auch andere Gebäude der Burg virtuell rekonstruieren lassen. Als Nächstes soll der Palas, das erste herrschaftliche Wohngebäude in der Kernburg, an der Reihe sein. Erster Stadtrat Alexander Simon (CDU) sieht die Burg Eppstein mit dem neuen audio-visuellen Guide als Vorbild für ein modernes Freilichtmuseum. Dass das in der Region beliebt ist, zeigen die Besucherzahlen: An manchen Sonntagen seien bis zu 100 zu Gast, allein im ersten Quartal dieses Jahres seien es mehr als 1000 Besucher gewesen.

„Die Tablets machen deutlich, wie jung, dynamisch und modern die Eppsteiner sind“, sagte Landrat Michael Cyriax (CDU). Der Kreis habe in den vergangenen 20?Jahren rund eine Million Euro in die Instandhaltung der Burg gesteckt.

Der Inhalt des Multimedia-Guides soll in Zukunft auch auf der Internet-seite der Stadt Eppstein unter www.eppstein.de zum Download bereitstehen.

Auch interessant

Kommentare