+
Das Burgmuseum soll jetzt noch besser geschützt sein.

Eppstein

Brandschutz in Eppstein verbessert

  • schließen

Neue Anlage im Burgmuseum für 8000 Euro installiert.

Für Museumsbesucher ist sie nicht sichtbar, aber umso dringender notwendig: Die Stadt Eppstein hat die Brandmeldeanlage im Burgmuseum erneuern lassen. Das teilte sie nun mit. Rund 8000 Euro sind dafür investiert worden.

Die neue Anlage passt sich in ihrer Größe an die vorhandenen Schränke im Bereich der Empfangstheke an und soll dadurch nicht das Interieur der Ausstellung stören, so die Stadt weiter. Sie erkennt frühzeitig eine Rauchentwicklung, um einen Schaden möglichst gering zu halten.

„Die denkmalgeschützte Burg mit dem Burgmuseum ist ein besonders sensibler Bereich“, betont Bürgermeister Alexander Simon (CDU). Vor allem rund um das Museum müsse besonders darauf geachtet werden, offenes Feuer zu vermeiden. Denn im Burgmuseum sind Kulturgüter der Stadt ausgestellt, die eine über 900-jährige Geschichte der Burg dokumentieren. Etliche Ansichten von Burg und Stadt sind zu sehen, die ältesten aus dem frühen 17. Jahrhundert.

Die neue Brandmeldeanlage ist direkt mit der Leitstelle des Kreises verbunden, die im Fall einer Meldung sofort die Feuerwehr informiert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare