Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stage Diving beim Sommerschein-Festival
+
Stage Diving beim Sommerschein-Festival

Hofheim

Elektropunk und ein Schuss Magie

  • Torsten Weigelt
    VonTorsten Weigelt
    schließen

Beim Sommerschein-Festival treten an drei Tagen 16 Bands auf. Der Eintritt ist wie immer frei, auch das Campen ist kostenlos.

Im vergangenen Jahr haben gerade einmal 20 Leute ihre Zelte am Sportpark Heide aufgeschlagen. „Wir würden uns schon ein paar mehr wünschen“, sagt Fabian Seifert vom Förderkreis „Kultur regional“. Schließlich gehöre das gemeinsame Campen zu einem echten Open-Air-Festival dazu.

Und dazu hat sich das Sommerschein-Festival entwickelt, seit sich vor 20 Jahren ein paar Hofheimer Familien auf der Wiese am Sportpark trafen, um gemeinsam Musik zu machen. Bei der nun anstehenden 19. Auflage am ersten Augustwochenende bieten die ehrenamtlich tätigen Veranstalter insgesamt 16 Bands auf, die von Freitag bis Sonntag die Bühne auf der Sportpark-Wiese bespielen.

Der Eintritt ist wie immer frei, auch das Campen ist kostenlos. Headliner sind am Samstagabend die Elektropunker „She’s all That“ aus dem Ruhrgebiet. „Die machen immer gute Party“, freut sich Max Jost, der für das Programm zuständig ist. Davon konnten sich die Besucher schon bei mehreren Auftritten der Band im Hofheimer Jazzkeller sowie bei Kreisstadtsommer und Wäldchestag überzeugen.

Über’s Internet gefunden

Den Auftakt machen am Freitag um 18 Uhr „Dayone“ aus Darmstadt. „Die haben wir über’s Internet gefunden“, so Jost. Wie üblich sei das musikalische Angebot am Freitag hart und rockig, am Samstag werde es ein bisschen ruhiger und der Sonntag sei Familientag mit Kindertheater und erstmals auch einem Magier. „Ich bin gespannt, wie der ankommt“, sagt Jost. Ebenfalls eine Premiere wird der Auftritt von Bürgermeisterin Gisela Stang (SPD) sein. Als Lesepatin wird sie Kindern etwas vorlesen.

Außer Speisen und Getränken, die in der Regel bio und fair gehandelt sind, bieten mehrere Initiativen und Vereine an ihren Ständen ein Mitmachprogramm. So können Kinder bei „Lemon Aid“ ihre Limonade selbst herstellen und bei „Viva Con Aqua“ Filter für sauberes Trinkwasser basteln.

Die Veranstalter hoffen über das Wochenende verteilt auf 2000 Besucher. Die Einnahmen sollen das Jubiläumsfestival im kommenden Jahr finanzieren. Ein paar zusätzliche Sponsoren. wären den Veranstaltern auch recht. „Gerne auch aus Hofheim“, wirbt der stellvertretende Förderkreis-Vorsitzende Fabian Seifert. Unterstützt werde das Festival vor allem von der Stadt, die heimischen Geschäfte hielten sich leider zurück. Hauptfinanziers sind Fraport und Mainova.

Nicht ganz glücklich sind die Veranstalter auch über die regionale Konkurrenz mit dem Trebur Open Air und dem Festival „Nature One“ am gleichen Wochenende. Das sei bei der Terminplanung aber noch nicht bekannt gewesen, bedauern Seifert und Jost. Gestern haben sie und die anderen Helfer vom Förderverein mit dem Aufbau begonnen. Wer will, könne gerne spontan dazukommen. „Wir haben immer Bedarf“, wirbt Fabian Seifert.

Das Festivalgelände befindet sich am Sportpark Heide oberhalb von Hofheim-Marxheim, Schloßstraße 72. Parkplätze werden ausgewiesen. Einlass ist am Freitag, 1. August, ab 16 Uhr. Samstags beginnt das Programm um 13 Uhr, sonntags um 12 Uhr. Weitere Infos gibt es unter der Website www.sommerschein.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare