+
Die Großbaustelle für die neue Stadtbücherei am Rande der Hofheimer Altstadt.

Hofheim

Einblicke in die Hofheimer Bücherei-Baustelle

  • schließen

Die Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft hat einen Kommunikationsplan entwickelt, um Bürger auf dem Laufenden zu halten. Bürgermeister Christian Vogt (CDU) plant eine Aktion „Kunst am Bau“.

Es soll ein „demokratischer Bau“ werden, der in den nächsten Monaten an zentraler Stelle in der Main-Taunus-Kreisstadt in die Höhe wächst. Im Unterschied zu den Feudalbauten des historischen Wasserschlosses oder der einstmals als Verwaltungssitz der Kurfürsten genutzten Kellerei, bei deren Planung die Herrschenden keinerlei Rücksicht auf die Bewohner nahmen, könnten die Bürger beim Bau der neuen Stadtbücherei mitreden und würden laufend über den Fortgang informiert, sagte Bürgermeister Christian Vogt (CDU) gestern vor Journalisten.

Die Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft (HWB), Bauherrin für das Ensemble, hat einen eigenen Kommunikationsplan für die Zeit bis zur Fertigstellung des Zwölf-Millionen Projektes entwickelt. Im Frühjahr 2021 soll die Bücherei eröffnet werden.

Bereits in den nächsten Tagen werde ein großes Bauschild mit Detailinformationen auf der Südseite Richtung Kellereiplatz aufgestellt, kündigte HWB-Geschäftsführer Norman Diehl an. Bisher ist das Areal, das bis vor kurzem noch als Parkplatz diente, lediglich von einem Bauzaun umschlossen. Erste Erdarbeiten haben schon stattgefunden. Und Archäologen haben den Untergrund erforscht und Steinstrukturen aus dem 19. Jahrhundert sowie Backsteinmauern aus dem 20. Jahrhundert gefunden. Der Bauzaun könne während der Bauarbeiten von Hofheimer Gewerbetreibenden und Vereinen kostenlos als Plakatfläche genutzt werden, sagte Christian Vogt. „Wir wollen der Stadtgesellschaft auf diese Weise etwas zurückgeben.“

Geplant ist laut Vogt auch eine Aktion „Kunst am Bau“, bei der Künstler Werke schaffen können, die nach Fertigstellung der neuen Stadtbücherei in Hofheim bleiben werden. Die Stadt sei dazu mit dem Kunstverein im Gespräch.

Am Montag, 14. Oktober, wird der Grundstein für das Gebäudeensemble gelegt. Dann sollen auch die aktuellsten Pläne zur Fassadengestaltung präsentiert werden. Ein erster Blick darauf beim gestrigen Pressetermin zeigte, dass die Fassade nochmals aufgehellt wurde sowie an der Seite zur Elisabethenstraße mehr Fenster vorgesehen sind als zunächst geplant.

Durch ein Guckloch im Bauzaun werden Passanten vom Fußweg zwischen dem Chinon-Einkaufscenter und der Altstadt aus in den nächsten Monaten die Bauarbeiten beobachten können. Bereits jetzt ist auf dem Dach der alten Stadtbücherei an der Elisabethenstraße eine Kamera installiert, die den Baufortschritt dokumentiert. Die kurzen Zeitrafferfilme können auf der Homepage der Wohnungsbaugesellschaft unter www.hwb-hofheim.de abgerufen werden. Nach der Fertigstellung des Rohbaus seien auch Baustellenführungen für Bürger geplant, sagte Diehl. Für alle, die Fragen zu dem Großprojekt haben, ist eine kostenfreie Service-Telefonnummer geschaltet. Verteilt wird auch eine Broschüre mit Informationen rund um das Projekt.

Der Neubau der Stadtbücherei beschäftigt die Hofheimer Kommunalpolitik seit mehr als acht Jahren. Pläne, nur ein einziges Gebäude auf der Nordseite des Kellereiplatzes zu errichten, mussten aus Kostengründen verworfen worden. Seit 2015 kümmert sich die Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft (HWB) um das Millionenprojekt, das zwischenzeitlich um ein neues Gebäude für die Taunussparkasse und ein Büro- und Wohnhaus ergänzt wurde. Weil Bürger gegen die wuchtigen Ausmaße Sturm liefen, wurde mehrfach umgeplant. Mehrere Bürgerforen wurden abgehalten. Ende des vergangenen Jahres stimmte das Parlament schließlich mit großer Mehrheit den Architektenplänen zu. Auch das Hofheimer Stadtarchiv kommt jetzt im Büchereineubau unter.

Mit Verkehrsbehinderungen, vor allem im Verlauf der Elisabethenstraße, ist während der Bauarbeiten zu rechnen. Zudem fallen Parkplätze auf dem Kellereiplatz weg. Für Anwohner wurde bereits Ersatz geschaffen. Besucher von auswärts können etwa ins Parkhaus im Chinon-Center ausweichen. Der traditionelle Hofheimer Gallusmarkt Mitte Oktober und der Eiszauber im Dezember werden durch die Bauarbeiten nicht eingeschränkt. Die Standorte der Veranstaltungen waren bereits im Vorhinein angepasst worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare