Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Echo auf Sprachbildung

Main-Taunus-Kreis Riedschule fördert Kinder

Die an der Flörsheimer Riedschule eingerichtete Sprachheilschule wird gut angenommen. Zwei speziell ausgebildete Lehrerinnen betreuen dort elf Kinder, die wegen Störungen in der Sprachbildung nicht regulär unterrichtet werden können.

Kreis und Staatliches Schulamt haben für diese Kinder ein besonderes Angebot geschaffen, das sie stärker direkt anspricht. Gezielte Therapien bleiben indes Logopäden vorbehalten. Die elf Kinder nehmen im Sport etwa auch am Klassenunterricht teil. Sie sind auch bei gemeinsamen Ausflügen integriert.

Aus Sicht von Schuldezernent Michael Cyriax (CDU) bereichert die Sprachheilschule die Palette von Förderungen. Der Kreis wolle bereits Vierjährige testen lassen, um Störungen früh zu erkennen. Bei Sprachdefiziten müsse früh angesetzt werden, bekräftigte Schulamtsdirektor Christian Vilmar. Sprachstörungen seien meist nicht die einzigen Probleme bei den Schülern. Häufig müsse auch Erziehungshilfe geleistet werden, bestätigten die Lehrerinnen. af

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare