Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eschborn

Drei Kandidaten

  • Andrea Rost
    VonAndrea Rost
    schließen

Als Vertreter der Stadt Eschborn in der Verbandskammer des Regionalverbandes Frankfurt Rhein-Main sind gleich drei Personen vorgeschlagen.

Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) würde auf Vorschlag der FDP gerne in den nächsten fünf Jahren die Stadt Eschborn in der Verbandskammer des Regionalverbandes Frankfurt Rhein-Main vertreten. Entschieden ist aber noch nichts, denn die Wahl wurde in der Parlamentssitzung am Mittwochabend auf Antrag von FDP-Frakionschef Fritz Krüger von der Tagesordnung genommen.

Hintergrund war, dass auch die CDU eine Kandidatenliste vorbereitet hatte, auf der der Chef der Eschborner Christdemokraten, Karlheinz Gritsch, an erster Stelle steht. Das sagte Fraktionschef Markus Depping der FR. Gritsch ist zurzeit Vertreter Eschborns im Planungsverband.

Die SPD wiederum sieht Stadtrat Adolf Kannengießer als geeigneten Vertreter im Regionalverband, wie Sabine Blum-Geenen der FR sagte. Bis zur Sitzung im Juli wolle man Gespräche führen und sich gegebenenfalls auf ein gemeinsames Vorgehen einigen, kündigten die Fraktionsvorsitzenden an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare