+
Das Ärztehaus soll das neue Entree zum Klinikgelände bilden.

Ärzte in Bad Soden

Ärztehaus für Haut- und Herzprobleme

  • schließen

Das neue Ärztehaus in Bad Soden soll den Standort der Main-Taunus-Kliniken stärken. Die Ankermieter stehen fest: Die Dermatologen der Hautmedizin Bad Soden und eine kardiologische Gemeinschaftspraxis ziehen ein.

Die Großbaustelle mitten im Wald hat in den vergangenen Monaten für einiges Aufsehen gesorgt. Bäume hätten für das neue Ärztehaus an den Kreiskliniken in Bad Soden allerdings keine fallen müssen, sagte Tobias Kaltenbach beim Richtfest des fünfgeschossigen Gebäudes an der Kronberger Straße. Als Geschäftsführer der Gesellschaft für Gesundheits- und soziale Infrastruktur des Main-Taunus-Kreises gab Kaltenbach einen Überblick über die Bauarbeiten auf dem Krankenhausgelände. Als Sprecher der Geschäftsführung des Klinikverbunds der Main-Taunus-Kliniken mit dem Klinikum Höchst wurde er Mitte Februar durch Martin Menger abgelöst.

Sieben Millionen Euro investieren die Kreiskliniken den Angaben zufolge in den Neubau, der als Torhaus vor den im Halbrund angeordneten verklinkerten Krankenhausgebäuden steht und das neue Entree zum Klinikgelände bilden wird.

Ein Ankermieter des neuen Ärztehauses steht schon lange fest: Die Dermatologen der Hautmedizin Bad Soden werden einziehen. Die Gemeinschaftspraxis wird ihre bisherigen Standorte im Medico-Palais, in den City-Arkaden und in der Main-Taunus-Privatklinik verlassen und die oberen drei Stockwerke des Neubaus belegen. Die Hautmedizin Bad Soden zählt zu den größten dermatologischen Gemeinschaftspraxen in Deutschland und ist einzigartig in der Region. Neun Ärzte und 50 medizinische Mitarbeiter behandeln pro Jahr weit über 20 000 Patienten, viele reisen extra aus dem Ausland an.

Zweiter Mieter werde die kardiologische Gemeinschaftspraxis sein, die zurzeit noch im Klinikgebäude untergebracht ist, kündigte Kaltenbach beim Richtfest an. Ebenso wie die Dermatologen werden die Kardiologen weiterhin eng mit dem Bad Sodener Krankenhaus zusammenarbeiten. Damit werde das Behandlungsspektrum auf dem Klinikgelände erweitert und die Behandlungsmöglichkeiten an der Schnittstelle zwischen ambulanten und stationären Angeboten deutlich verbessert. Landrat Michael Cyriax (CDU) sprach von einer „bedeutenden Investition“. Das erweiterte Angebot im neuen Ärztehaus solle den Standort der Main-Taunus-Kliniken in Bad Soden für die Zukunft festigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare