Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Main-Taunus

Booke legt Amt nieder

  • Andrea Rost
    VonAndrea Rost
    schließen

Die Main-Taunus-Kliniken sind derzeit ohne Ärztlichen Direktor. Denn Michael Booke hat sein Amt niedergelegt. Es soll erst nach dem Zusammenschluss mit dem Klinikum Frankfurt-Höchst wieder endgültig besetzt werden.

Michael Booke hat auf eigenen Wunsch sein Amt als Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor der Kliniken des Main-Taunus-Kreises niedergelegt. Das teilte Kliniksprecherin Claudia Planz gestern mit. Booke war 2005 in dieses Amt berufen worden. Er wird an den Kliniken weiterhin als Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie tätig sein.

Die Interessen der Chefärzte vertritt ab sofort der Ärztliche Geschäftsführer und stellvertretende Ärztliche Direktor sowie Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Stephan Volk. Die Position des ersten Ärztlichen Direktors solle erst nach dem Zusammenschluss mit dem Klinikum Frankfurt-Höchst in der gemeinsamen Dachgesellschaft wieder endgültig besetzt werden, heißt es in der Pressemitteilung der Main-Taunus-Kliniken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare