+
Einsatzkräfte können das Feuer löschen.

Brand in Hattersheim

Bewohner warten auf Freigabe ihrer Wohnungen

Am vergangenen Sonntag gerät ein Hochhaus in Hattersheim in Brand. Die Bewohner warten noch immer auf die Freigabe ihrer Wohnungen.

Einige Bewohner des am Sonntag in Brand geratenen Hochhauses in Hattersheim (Main-Taunus-Kreis) können vermutlich bald in ihre Wohnungen zurück. Die zweite, dritte und vierte Etage des 17-stöckigen Hauses waren am Montag noch gesperrt, wie ein Polizeisprecher in Wiesbaden sagte. Ein Statiker sollte aber im Laufe des Tages prüfen, ob der zweite und vierte Stock freigegeben werden können. Die dritte Etage, auf der das Feuer ausgebrochen war, bleibe bis auf Weiteres gesperrt.

Wie viele Bewohner betroffen seien, wusste der Sprecher nicht. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen ihm zufolge auf Hochtouren. Noch sei unklar, wie es zu dem Feuer kommen konnte, bei dem sich mindestens drei Menschen verletzt haben. Die Beamten hatten einen 42-Jährigen festgenommen, in dessen Wohnung das Feuer ausgebrochen sei. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass er es fahrlässig verursacht habe. Er habe allerdings noch nicht ausgesagt. „Über seinen weiteren Verbleib wird entschieden.“

Die Rauchentwicklung war am Sonntag so stark, dass das Treppenhaus des Hochhauses ohne Schutzausrüstung nicht betreten werden konnte. Feuerwehrmänner hätten viele Menschen aus dem Gebäude, in dem 182 Personen gemeldet seien, mit einer Drehleiter über Balkone gerettet. Die Schadenshöhe sei kaum schätzbar, sagte der Sprecher. Ein Gutachter sollte das Gebäude am Montag besichtigen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare