+
Im Vergnügungspark gibt es auch wieder ein Kettenkarussell.

Hofheim

Betonblöcke schützen den Gallusmarkt

  • schließen

Rund 50.000 Besucher werden am Wochenende zum größten Volksfest der Kreisstadt Hofheim erwartet.

Vor wenigen Wochen noch standen die massiven Betonblöcke an der Hattersheimer Stadthalle. Sie sicherten das Areal rund um die Almhütte ab, die dort während der Fußball-WM aufgebaut war. Ab dem kommenden Freitag werden die „Megablocks“ die Zufahrten zum Hofheimer Gallusmarkt auf der Elisabethenstraße versperren. „Wir leihen uns die Betonblöcke in Hattersheim aus“, sagte Axel Wilken der FR, der im Rathaus der Kreisstadt die Abteilung für öffentliche Sicherheit und Ordnung leitet. Die Absperrung sei Teil des Sicherheitskonzeptes, das für Hofheims größtes Volksfest ausgearbeitet wurde. Mehr als 50 000 Besucher werden an fünf Festtagen erwartet.

Der diesjährige Gallusmarkt steht im Zeichen der Schnapszahl 666. Nicht weil es das bunte Treiben mit Vergnügungspark, Krammarkt und Weindorf schon so lange gibt, sondern weil im Jahr 1352 die Stadtrechtsurkunde für Hofheim, das damals noch Hobeheim heißt, von König Karl IV. unterzeichnet wurde. Dem ehemaligen Dorf wurde damit erstmals auch das Recht verliehen, einen Markttag abzuhalten.

Der Wochenmarkt diente zunächst der Versorgung der einheimischen Bevölkerung, der später eingeführte jährliche Vieh- und Krammarkt holte Händler und Käufer von weiter her in die Stadt. Ab 1812 wurde er am Sonntag und Montag nach dem Sankt- Gallus-Tag am 16. Oktober abgehalten. Der Gallus-Markt war geboren und wird seither jedes Jahr Mitte Oktober gefeiert. Nur zwischen 1944 und 1947 gab es eine kriegsbedingte Unterbrechung.

Zu den besonderen Attraktionen des diesjährigen Gallusmarktes zählt der Mittelaltermarkt auf dem Tivertonplatz. Mehrfach täglich treten dort am Samstag und am Sonntag die Spielleute „Die Rattenfänger“ und der Gaukler Marbun auf. Für Samstagabend ist ab 19 Uhr eine Feuershow angekündigt.

130 Teilnehmer haben sich für den Krammarkt und den Kunsthandwerkermarkt angemeldet. Vom Kochgeschirr über Gewürze und Blumenzwiebeln bis zu modischen Accessoires und Schmuck wird in der Hauptstraße, den Nebengassen und dem Platz am Untertor Vielerlei angeboten. An den Vergnügungspark am Kellerplatz schließen sich die Imbissstände an. Sie haben unter anderem Flammkuchen, Baumstriezel, Maronen und Langos im Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare