+
An Details der Fassade für das neue Gebäudeensemble arbeiten die Architekten noch.

Hofheim

Baubeginn für Bücherei

  • schließen

60 Parkplätze auf dem Kellereiplatz in Hofheim fallen ab Ende Juni weg.

Seit mehr als acht Jahren beschäftigt der Neubau der Stadtbücherei die Hofheimer Kommunalpolitik. Pläne, nur ein einziges Gebäude auf der Nordseite des Kellereiplatzes zu errichten, mussten aus Kostengründen verworfen worden. Seit 2015 kümmert sich die Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft (HWB) um das Millionenprojekt, das zwischenzeitlich um ein neues Gebäude für die Taunussparkasse und ein Büro- und Wohnhaus ergänzt wurde. Weil Bürger gegen die wuchtigen Ausmaße Sturm liefen, wurde mehrfach umgeplant. Ende des letzten Jahres stimmte das Parlament schließlich mit großer Mehrheit den Architektenplänen zu. Auch das Hofheimer Stadtarchiv kommt jetzt im Büchereineubau unter.

In zwei Wochen soll es nun losgehen mit einem der größten Bauprojekte der letzten Jahrzehnte in der Main-Taunus-Kreisstadt. „Wir haben den Bauantrag Mitte April eingereicht“, berichtete HWB-Geschäftsführer Josef Mayr vor Journalisten. Zurzeit würden erste Gewerke ausgeschrieben, die Bauausführung im Detail geplant. Ende Juni wird der Bauzaun rund um das 2500 Quadratmeter große Areal gestellt, auf dem jetzt noch Autos parken. 60 Parkplätze fallen dann unwiderruflich weg. Für Anwohner sei Ersatz in der Altstadt geschaffen worden, sagte Erster Stadtrat Wolfgang Exner (CDU). Für Gäste von auswärts stünden ausreichend Stellplätze unter anderem im Parkhaus des Chinon-Centers zur Verfügung. Nach vorbereitenden Arbeiten soll ab Anfang August die Baugrube ausgehoben, anschließend der Rohbau bis zur Decke über dem Kellergeschoss fertiggestellt werden. Bis voraussichtlich Ende Oktober wird die Elisabethenstraße zwischen Pfarrgasse und alter Bleiche zur Einbahnstraße in Richtung Süden. Bis zur endgültigen Fertigstellung der Gebäude ist die Straße danach wieder in beiden Richtungen befahrbar.

Die Fußgängerachse zwischen den Geschäften und Restaurants in der Altstadt und dem Chinon-Einkaufscenter bleibe stets erhalten, betonte Exner. „Wir riegeln die Stadt nicht ab.“

Beim Gallusmarkt im Oktober stehen die Fahrgeschäfte des Vergnügungsparkes 2019 und 2020 auf dem Platz am Untertor, die Stände des Krammarktes wechseln auf dem Kellereiplatz. Auch die Eisbahn im Advent wird es trotz Großbaustelle auf dem Kellereiplatz geben. Sie wird allerdings weiter nach Süden verlegt.

Das Projekt

12,1 Millionen Euro kostet das neue Gebäudeensemble auf dem Kellereiplatz mit Stadtbücherei, Filiale der Taunussparkasse, Büroflächen und Wohnungen. 

Bauherr ist die Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft (HWB). Die Stadt mietet Flächen für Bücherei und Archiv an. 

Fertigstellung soll im ersten Halbjahr 2021 sein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare