1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Bad Soden

Vorfreude auf Mendelssohn-Tage steigt

Erstellt:

Kommentare

Claudia Neumann von der Stadt Bad Soden, Frank Blasch, Jürgen Frei und seine Frau Sabine Schaan (von links) stellten das Programm für die Mendelssohn-Tage der Musik vor. schneider
Claudia Neumann von der Stadt Bad Soden, Frank Blasch, Jürgen Frei und seine Frau Sabine Schaan (von links) stellten das Programm für die Mendelssohn-Tage der Musik vor. schneider © Juliane Schneider

Der Gesang spielt in diesem Jahr eine besondere Rolle

Bad Soden - Wenn die Tage kürzer und kühler werden, die Blätter bunt, dann nähert sich mit großen Schritten ein Event, das auch über die Grenzen Bad Sodens hinweg immer beliebter wird: die Mendelssohn-Tage der Musik, die in diesem Jahr zum 17. Mal angeboten werden. Den Anfang macht am 22. Oktober, 19 Uhr, ein Kino-Konzert im lokalen Kino „CasaBlanca“, Zum Quellenpark 2. Auf dem Programm steht die 2016 gedrehte Komödie „Florence Foster Jenkins“, über die 1868 geborene amerikanische Sopranistin, die nicht richtig singen konnte, aber dennoch als „Diva der falschen Töne“ Berühmtheit erlangte. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Der Chorgesang habe zu Corona-Zeiten ja besonders gelitten, sagt Organisatorin Sabine Schaan von der Bad Sodener Musikstiftung, die die Tage in Kooperation mit der Stadt ausrichtet. Daher solle das Singen immer wieder eine Rolle spielen. Um „Die Akte Vivaldi“ dreht sich das große Konzert zum 30-jährigen Bestehen der Stiftung, das eigentlich für 2021 geplant gewesen sei. Jetzt findet es unter dem Motto „30 plus 1“ am Samstag, 29. Oktober, 19.30 Uhr, im H+Hotel, Königsteiner Straße 88, statt. Dabei gehe es um die spannende Geschichte über das Verschwinden und Wiederauftauchen der Notenmanuskripte des in seinen letzten Lebensjahren stark verschuldeten Komponisten. Umrahmt wird die Erzählung mit Vivaldi-Kompositionen, dargeboten von dem in sehr hoher Stimmlage interpretierenden Altus Christian Rohrbach, herausragenden Instrumentalsolistinnen und dem Barockorchester der Frankfurter Musikhochschule.

Für das Kammerkonzert haben die Organisatoren diesmal das preisgekrönte Alinea-Quartett geladen, die bereits auf der Berlinale und auf Pariser Modenschauen zu Gast waren, wie Schaan bei der Vorstellung des Programms berichtet. Gemeinsam mit Sopranistin Lea Kohnen präsentieren sie Streichquartette und Lieder von Bartholdy und Brahms, am Sonntag, 6. November, 16 Uhr, in der evangelischen Kirche, Zum Quellenpark 26.

Wenn Klassik auf Tango trifft

Anders als sonst laufe diesmal das Kinderkonzert ab, so Schaan. Statt des sonst üblichen Konzerts für Kinder und Eltern habe man das pfiffige Märchen „Dornröschen hat verschlafen“ - musikalisch erzählt von Geräuschemacherin Chris Pichler in Begleitung von zwei Musikern, diesmal vom 9. bis 11. November - direkt in die Grundschulen verlegt. Die Förderung der Jüngsten, die ansonsten nicht mit Musik in Berührung kommen, hat sich aber die von ihrem Ehemann Dr. Jürgen Frei gegründete Stiftung auf die Fahnen geschrieben. Der Stiftungsgründer ist bei der Vorstellung des Programms selbst dabei und erzählt, dass man seit Jahren Schulkinder in verschiedenen Projekten fördere.

„Blue Tango - wenn Klassik auf Tango trifft“ nennt sich die fünfte und letzte Veranstaltung der Musiktage am Samstag, 12. November, 19.30 Uhr in der Tanzschule Pelzer, Zum Quellenpark 31. Das passionierte argentinisch-bretonische Tanzpaar Sebastian Ojevero und Maria Quilly liefert zu den Klängen des Duos Fortecello (Violincello und Klavier) eine inspirierende Show.

„Auf Mendelssohns gezeichnete Spuren“ - der ehemalige Kurgast hat nämlich einige Zeichnungen der Stadt angefertigt - begibt sich Stadtführer Richard Sippl in einer eineinhalbstündigen Wanderung am Samstag, 29. Oktober, 15 Uhr. Am 6. November, 15 Uhr, berichtet Sippl im historischen Kostüm unter der Überschrift „Ohne Frack, ohne Klavier, aber auf Eseln . . .“ über die Sommeraufenthalte der Familie Mendelssohn-Bartholdy am Beispiel noch vorhandener Wege und Gebäude. Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung unter 0 61 96/20 84 11.

Tickets für die anderen Veranstaltungen können ab sofort im Genusskontor, Platz Ruell Malmaison 2, oder online: www.musikstiftung.de erworben werden. Die Möglichkeit der Onlinereservierung habe den Kreis der Besucher weit über Bad Soden hinaus erweitert, freuen sich die Organisatoren.

Ein großes Lob für seine Unterstützung bekommt auch Bürgermeister Frank Blasch. Er sei selbst musikaffin und freue sich schon auf das Event, verrät das Stadtoberhaupt, genau wie Kulturreferentin und Mitorganisatorin Claudia Neumann. Man sei aber auch dankbar, mit der Taunus Sparkasse ein zusätzliches Sponsoring an Bord zu haben, so Sabine Schaan.

Auch interessant

Kommentare