Bad Soden

Bad Soden: Opfer von Schlägerei im Bus aus Krankenhaus entlassen

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Vermutliche vier Jugendliche, darunter zwei Mädchen, hatten einen 20-Jährigen am Samstag, 20. Juni, in einem Linienbus derartig geschlagen und getreten, dass er schwer am Kopf verletzt wurde. Jetzt gibt es weitere Erkenntnisse über die Begleitumstände.

Der 20-Jährige, der am vergangenen Samstag in einem Linienbus von vermutlich vier Jugendlichen zusammengeschlagen wurde (FR vom 25.06.), ist aus dem Krankenhaus entlassen. Das teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Westhessen gestern auf FR-Anfrage mit. Die Meldung über den Vorfall hatte die Polizei am Mittwoch veröffentlicht.

Drei Verdächtige wurden im Rahmen der Fahndung festgestellt, eine 16-Jährige und zwei 17-jährige Jugendliche, die laut Polizeisprecher Markus Hoffmann noch nicht befragt wurden. Ihre Personalien wurden festgestellt, sie sind wieder auf freiem Fuß. So gibt es noch keine Erkenntnisse über die Motive des Übergriffs, bei dem das Opfer unter anderem durch Tritte am Kopf erheblich verletzt wurde. Die Polizei geht davon aus, dass er zuvor mit den Angreifern in Streit geraten war.

Etwas mehr war über die Situation in dem Bus zu erfahren. So seien außer dem 20-Jährigen und seinen Kontrahenten weitere Fahrgäste dabei gewesen. Inwieweit sie vielleicht auch verbal eingegriffen hätten, sei noch nicht bekannt, so Hoffmann und betont: „Es ist nicht Zivilcourage, sich selbst in Lebensgefahr zu bringen.“ Der Busfahrer hatte am Bad Sodener Busbahnhof die Tür geöffnet, und die Jugendlichen – zwei Mädchen und zwei Jungen – waren geflüchtet.

Wichtig seien jetzt differenzierte Aussagen, um die Täterinnen und Täter zweifelsfrei identifizieren zu können, betont der Polizeisprecher. Hinweise gehen an die Polizei Eschborn unter der Telefonnummer 0 61 96 / 9 69 50.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare