Bad Soden

Bilder für die Mediathek

  • schließen

Der Verein „Wir für Bad Soden“ digitalisiert weitere Kunstwerke.

Der Verein „Wir für Bad Soden“ hat mit organisatorischer Unterstützung des Stadtmuseums 100 Kunstwerke aus Schenkungen, Leihgaben oder aus dem Besitz der Stadt digitalisiert in die Mediathek übernommen.

Zugleich wurde die Software modernisiert, die Bedienung vereinfacht sowie Menü und Darstellung der Werke mit Erläuterungen übersichtlicher gestaltet. Die Kosten von rund 2 000 Euro für das Projekt trägt der Verein.

Seit 2013 besitzt das Stadtmuseum die Kunstmediathek. Sie wurde im Nachgang zu der Ausstellung „Hommage an Bad Sodener Künstler. Kulturwerte neu entdeckt“ eingerichtet.

Im Dezember 2012 waren rund 50 Werke von zwölf verstorbenen Bad Sodener Künstlern in der Stadtgalerie gezeigt worden. Darunter auch Arbeiten des bekannten Städelprofessors Friedrich Hausmann und des Informel-Künstlers Otto Greis. Auf Initiative und mit finanzieller Unterstützung des Vereins Wir für Bad Soden wurden die Biografien der dort vertretenen Künstler sowie die Exponate digitalisiert und in eine Kunstmediathek eingespeist.

Der eigens dafür geschreinerte „Bilderrahmen“ mit Touch-Screen erlaubt den Besuchern, die Ergebnisse der damaligen Ausstellung sowie das Schaffen der Künstlerinnen und Künstler dauerhaft nachzuvollziehen. Die Kunstmediathek steht den Besuchern des Stadtmuseums ab sofort zur Verfügung. kek

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare