Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

MedicoPalais01_69398_111220
+
Das denkmalgeschützte Medico-Palais steht seit zwei Jahren leer.

Bad Soden

Bad Sodener Rathaus zieht ins Medico-Palais

  • Andrea Rost
    vonAndrea Rost
    schließen

Die Parlamentarier haben sich für den Umzug der Stadtverwaltung in das denkmalgeschützte Medico-Palais entschieden. Doch bis zum Einzug wird es noch ein paar Jahre dauern.

Das denkmalgeschützte Medico-Palais oberhalb des Alten Kurparks wird zum Sitz der Bad Sodener Stadtverwaltung. Das hat das Parlament am Donnerstagabend mit großer Mehrheit entschieden. Einzig die Fraktion der Grünen enthielt sich der Stimme. Damit möglichst viele Büros aus dem jetzigen Rathaus an der Königsteiner Straße und aus dem Bürgerhaus in Neuenhain ins Medico-Palais umziehen können und zudem Platz geschaffen wird für einen größeren Sitzungssaal, ist auch ein Anbau geplant.

Die Denkmalschutzbehörde hat bereits signalisiert, einer solchen Erweiterung zuzustimmen, wenn das Jugendstilgebäude auch als Verwaltungssitz künftig weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich bleibt.

Die Stadtverordneten hätten am Donnerstagabend einen Grundsatzbeschluss gefasst und damit den Startschuss gegeben für den Umbau und die Sanierung des ehemaligen Burgberg-inhalatoriums, sagte Bürgermeister Frank Blasch (CDU) der FR. Als ersten Schritt forderten die Parlamentarier ein detailliertes Konzept, wie die Räume in dem historischen Jugendstilgebäude künftig genutzt werden sollen. Zudem soll der Magistrat ein Bebauungsplan-Verfahren für das gesamte Areal zwischen Königsteiner Straße und Straße zum Quellenpark bis hin zum Adlerplatz einleiten. Das Scharnier zwischen Altstadt, Kurpark und Bahnhof könnte nach dem Umzug der Stadtverwaltung ins Medico-Palais von einem Investor entwickelt werden.

Aktuell steht dort unter anderem das Bad Sodener Rathaus, das aus den späten 1950er Jahren stammt und ursprünglich als Hotel konzipiert wurde. Außerdem befindet sich an der Königsteiner Straße ein Gebäude der Taunussparkasse, in dem zurzeit ebenfalls Büros der Stadtverwaltung untergebracht sind. Beide Immobilien sind in einem schlechten baulichen Zustand und müssen dringend saniert werden.

Das Medico-Palais, das lange Sitz von Arztpraxen war und seit Anfang 2019 leersteht, ist zwar auch sanierungsbedürftig. Die Kosten dafür sind jedoch nach Expertenschätzung nicht höher als jene für die Sanierung von Rathaus und Sparkassengebäude. Die Liegenschaften an der Königsteiner Straße könnte die Stadt allerdings verkaufen. Für das historische Medico-Palais fand sich trotz zweier Verkaufsverfahren kein Interessent.

Im Haushalt 2021, der ebenfalls in der Parlamentssitzung verabschiedet wurde, sind laut Bürgermeister Blasch 300 000 Euro an Planungskosten für den Umbau und die Sanierung des Medico-Palais vorgesehen. Die Vorarbeiten könnten schnell beginnen, die eigentlichen Bauarbeiten 2024 starten. Im Jahr 2025 könnte die Bad Sodener Stadtverwaltung dann umziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare