1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis

Zwei Monate lang Lärm und Erschütterungen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Spundwände für die Baugrube auf dem Freiheitsplatz werden ab März in den Boden gerammt. Zwei Monate wird diese Phase dauern.

Heftig dröhnen und beben wird es schon bald in der Innenstadt: Denn voraussichtlich im März beginnt laut Martin Bieberle, Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, der Verbau der Spundwände für das neue Einkaufs- und Medienzentrum „Forum Hanau“ auf dem Freiheitsplatz. Dafür heben die Arbeiter eine rund zwölf Meter tiefe Grube aus, tausende Male werden Bagger Erde aus der Tiefe holen, ebenso oft werden Laster sie abtransportieren. Zwei Monate wird diese Phase dauern, sagt Bieberle, eine Zeit, in der Anwohner und Einzelhändler „viel auszuhalten haben“. Die Spundwände dienen dazu, die Baugrube im heterogen beschaffenen Boden unter dem Freiheitsplatz zu sichern.

Ebenfalls im März beginnen die Stadtwerke mit den ersten Leitungsarbeiten in der Fahrstraße und in der Nürnberger Straße, die beide umgebaut werden. Im Frühjahr geht es zudem auch auf der Ostseite des Freiheitsplatzes richtig los, wo die Stadt einen neuen Busbahnhof und eine Grünanlage errichtet. Über die Gestaltung des Areals diskutiert der Struktur- und Umweltausschuss am kommenden Donnerstag ab 16 Uhr noch einmal im Olof-Palme-Haus.

Eine weitere Großbaustelle wird demnächst und für die Dauer des gesamten Jahres zudem der Marktplatz darstellen, wo auf der Ostseite ein Neubau für Gastronomie und Läden entsteht und unterirdisch die Tiefgarage saniert wird. Gleichzeitig wird auf dem mittlerweile freien Gelände an der Französischen Allee ein provisorischer Parkplatz für 250 Autos eingerichtet. (pam.)

Auch interessant

Kommentare