Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Büros für Freiberufler in Hanau

Zusammen arbeiten unter einem Dach

  • Pamela Dörhöfer
    VonPamela Dörhöfer
    schließen

Das Barbizz-Netzwerk bietet auf 200 Quadratmetern Platz für Freiberufler und Selbstständige - die Macher sind überzeugt: Mit der Umgestaltung der Innenstadt kommen auch die "Business-Nomaden".

Im Dachgeschoss der Barbizz-Lounge am Hessen-Homburg-Platz 1 ist schon alles hergerichtet für die Freiberufler und Selbstständigen, die künftig dort arbeiten sollen: Auf 200 Quadratmetern gibt es auf zwei Ebenen zwischen grau gestrichenen Holzbalken moderne Arbeitsplätze für Einzelne und Gruppen, Besprechungstische, einen schnellen DSL-Anschluss, Kopierer, Drucker, Faxgerät und eine Küche.

"Co-Creation" nennt sich das neue Barbizz-Projekt, und es soll das erste dieser Art im Main-Kinzig-Kreis und eines der wenigen in Hessen überhaupt sein, sagen die Initiatoren Mike Raven, Siegbert Ullmann und Frank Eberhard.

Die aus den USA stammende Idee passt zu Barbizz, das sich als Netzwerk für Unternehmer, Kreative und "alle, die in Hanau etwas bewegen wollen", versteht: Wer nicht alleine im eigenen Büro arbeiten, neue Kontakte knüpfen möchte oder nur für kurze Zeit in der Region ist, kann sich für eine selbst bestimmte Dauer bei "Co-Creation" einmieten. Ein Monatsbeitrag kostet 99 Euro, kürzerer Verbleib entsprechend weniger.

Ob eine Stadt wie Hanau genug Publikum dafür bietet? Raven, Ullmann und Eberhard sagen "ja, vor allem in Zukunft". Sie setzen auf die neuen Wohngebiete, die in Hanau zuhauf entstehen - und auf die Umgestaltung der Innenstadt: "Dann werden viele Business-Nomaden kommen", meint Raven und denkt etwa an Projektleiter oder Architekten. Der Unterstützung der Stadt ist er sich dabei sicher, mit Wirtschaftsförderung und Marketing-GmbH gibt es bereits eine Kooperation.

Ohnehin sehen die Barbizz-Leute nicht allein Hanau als ihr Einzugsgebiet an, sondern die gesamte Region bis hin nach Frankfurt. Interessenten erfahren mehr unter Telefon 06181/180550.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare