Main-Kinzig

SPD wählt Delegierte

Auf dem SPD-Landesparteitag am 9. März in Hanau wird die hessische Liste der Partei für die Bundestagswahl aufgestellt. Die Main-Kinzig-SPD hat nun ihre Delegierten dafür gewählt.

Die SPD im Main-Kinzig-Kreis hat am Wochenende auf einer Versammlung in der Fallbachhalle in Erlensee ihre Delegierten für den Landesparteitag in Hanau am 9. März gewählt. Auf diesem wird die hessische Liste der Partei für die Bundestagswahl aufgestellt, die im September stattfindet. 24 Delegierte aus dem Kreis, darunter der Rodenbacher Bundestagsabgeordnete Sascha Raabe, werden darüber abstimmen.

Raabe will für die SPD das Direktmandat im Wahlkreis Hanau zurückerobern. Sowohl er als auch sein Pendant für den zweiten, nördlichen Main-Kinzig-Wahlkreis, Bettina Müller, nehmen auf der vorläufigen Landesliste ihrer Partei vordere Plätze ein. Während Raabe auf Platz neun stehen soll, wird Müller laut der Liste Platz zwölf einnehmen. Über diese stimmen die Landesdelegierten am 9. März ab 10 Uhr im Congress Park ab. Aus Sicht des Kreisvorsitzenden André Kavai wären beide Kandidaten mit ihren derzeitigen Plätzen für den Fall abgesichert, dass sie das Direktmandat nicht erringen.

Neben Raabe wählten die SPD-Mitglieder am Freitagabend unter anderem Kavai, Müller, Landrat Erich Pipa, den Landtagsabgeordneten Heinz Lotz, den Landtagskandidaten Christoph Degen sowie die Bürgermeister Klaus Schejna (Rodenbach), Iris Schröder (Neuberg) und Michael Göllner (Hammersbach). Der Vorsitzende des Regionalverbands, Ludger Stüve, der ebenfalls Delegierter sein wird, diskutierte zuvor mit Propst Bernd Böttner und dem Chef der Arbeiterwohlfahrt, Erwin Schmidt, über aktuelle sozialpolitische Themen wie den Pflegenotstand. (chs.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare