+
Vielerorts eröffnen nun Autokinos.

Wächtersbach

Wächtersbach: Filme gucken im rollenden Separee

  • schließen

Auf dem Messegelände in Wächtersbach gibt es ab dem 15. Mai ein Autokino - mit einer 264 Quadratmeter großen Leinwand.

Großes Kino im wörtlichen Sinn gibt es vom 15. Mai an auf dem Messegelände in Wächtersbach zu sehen. An zehn Abenden mit zwölf Vorstellungen (zwei um Mitternacht) wird es dort Autokino geben - nicht um cineastische Nostalgie aus den 1960er-Jahren aufleben zu lassen, sondern für ein Kinoerlebnis unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie. Initiator und Kinomacher auf Zeit ist Peter Roie, aus einer in Altenstadt (Wetteraukreis) ansässigen Schaustellerfamilie, die zu anderen Zeiten Weinfeste und Jahrmärkte mit Imbissbuden und Fahrgeschäften bestückt. Mitstreiter beim „Autokino-MKK“ sind Landratsamt und Wächtersbacher Rathaus. Das Vorhaben kommt auch beim Publikum an: Der Premierenabend mit dem Streifen „Nightlife“ ist bereits ausverkauft.

Mit der Leinwand des deutschen Ur-Autokinos im südhessischen Gravenbruch kann die Bildfläche nicht mithalten. Aber die Dimension von 24 mal elf Metern sind für ein temporäres Drive-in-Kino schon stattliche Maße. Groß genug, um einen Publikumsbereich für 350 Personenwagen abstecken zu können. Der Ton kommt in UKW-Qualität durch das Autoradio.

Ersatz für all die Ausfälle

Woher Peter Roie auf die Schnelle die Kinotechnik herbekommt, hütet er wie ein Betriebsgeheimnis. „Als Schausteller sind wir gut vernetzt“, sagt er auf Anfrage. Mit dem Corona-bedingten Ausfall aller Großveranstaltungen wie etwa dem seit 200 Jahren existierenden Vilbeler Markt, der jedoch in seiner Geschichte so manchen Ausfall hinnehmen musste, ist für ihn das Autokino zum Ersatzgeschäft geworden. „Wir gehen damit auf Tournee und sind schon mit drei Städten in Verhandlung“, sagt er. Das finanzielle Risiko wird sich für Roie zumindest in Wächtersbach in Grenzen halten. Der Kreis bezuschusst das Projekt aus dem Kulturetat, so dass keine Deckungslücke entsteht, heißt es vom Kreis. Der Eintrittspreis variiert je nach Personenzahl im Auto von neun bis 45 Euro.

Autokino , 15. bis 24. Mai, Messegelände Wächtersbach, Main-Kinzig-Straße,. Karten (nur online!) und Programm unter www.autokino-mkk.de.

Das ambulante Großkino ist für die Stadt und die ländliche Region ein attraktiver Ersatz. Eigentlich wäre um diese Zeit der 2,2 Hektar große Platz von der Messe Wächtersbach überbaut. Gut 50 000 Besucher kommen zu der 71 Jahre alten Konsumschau. So gesehen löst dort eine nostalgische Institution die andere ab. „Niemand hätte sich vor zehn Wochen vorstellen können, dass die Messe in diesem Jahr nicht stattfindet“, sagt Messe-Geschäftsführerin Ute Metzler.

Auch für das Drive-in-Kino gelten strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Karten sind nur online zu haben. Sie werden durch die geschlossene Seitenscheibe gescannt. Das Auto darf nur für den Gang zur Toilette verlassen werden und im mobilen Zuschauerraum dürfen nur Personen aus dem gleichen Haushalt sitzen, bis zu zwei Erwachsene und eigene Kinder.

Ob es einen Imbiss geben wird, wird noch geprüft. Selbstverpflegung ist nicht erlaubt. Dabei sein sollten Decken gegen die kühle Nacht - Motor laufenlassen ist tabu. Auch sollten die Taglichtlampen verdunkelt werden, wenn sie nicht ausschaltbar sind und das Autoradio ohne eingeschaltete Zündung nicht funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare