Gelnhausen

Verfahren in neuem Licht

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Der verhaftete Frankfurter Oberstaatsanwalt ermittelte auch gegen die MKK-Kliniken.

Die aktuellen Ermittlungen gegen einen Oberstaatsanwalt der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt werden von der Spitze des Main-Kinzig-Kreises besonders aufmerksam verfolgt, heißt es in einer Mitteilung aus dem Landratsamt in Gelnhausen. Der Beschuldigte, dem Bestechlichkeit vorgeworfen werde, habe nämlich auch das kürzlich eingestellte Ermittlungsverfahren gegen die Main-Kinzig-Kliniken geleitet und dazu ebenfalls externe Gutachten beauftragt.

„Die bisher bekannten Vorwürfe sind so gravierend und werfen ein ganz neues Licht auf Arbeit und Motivation des Oberstaatsanwaltes und seine Ermittlungen gegen Krankenhäuser weshalb es hier eine zügige Aufarbeitung durch die Justizbehörden geben muss“, so Landrat Thorsten Stolz (SPD).

Zentrale Frage sei, in welchem Umfang die bisher aufgezeigten Verstrickungen des Oberstaatsanwaltes seine Arbeit beeinflusst hätten. Insgesamt seien von dem jetzt in U-Haft sitzenden Justizbeamten elf vergleichbare Verfahren gegen Krankenhäuser auf den Weg gebracht und wahrscheinlich auch mit einer entsprechend umfangreichen Zahl von erforderlichen Gutachten, so Stolz.

„Ich bin sicher, dass die betroffenen Kliniken hier jetzt genau hinschauen werden“, betont Stolz als Aufsichtsratsvorsitzender der MKK-Kliniken, obwohl der Gesamtvorgang für die Kliniken juristisch abgeschlossen sei.

Kommentare