Hanau

Start mit 48 Wohnungen

  • schließen

Investor beginnt mit Vermarktung auf Old-Argonner / 3000 Euro pro Quadratmeter.

Vor einer Woche sei die Baugenehmigung eingetroffen, nun habe er die Vermarktung der Eigentumswohnungen auf dem ehemaligen Old Argonner-Gelände in Hanau-Wolfgang gestartet, sagt Niko Rotschedl von der Lehrhöfer Park-Gesellschaft. Die Nachfrage sei „sehr gut“. Da der Investor inzwischen die Reste der Tankstelle im Westen des Areals beseitigt habe, spielten diese Altlasten beim Abschluss der Kaufverträge keine Rolle mehr.

Im ersten Bauabschnitt sollen es 48 Wohnungen sein, im zweiten rund 115. Für alle Wohnungen nutzt die Lehrhöfer Park-Gesellschaft, eine Tochter der Würzburger Maiberg Wohnbau, die vorhandenen Wohnungen auf dem ehemaligen Kasernengelände. Mit der Sanierung der Gebäude und dem Umbau der Wohnungen will Rotschedl im Herbst beginnen. Läuft alles nach Plan, könnten Ende 2015 die ersten Eigentümer einziehen, sagt er.

Den ersten Bauabschnitt bilden die drei Gebäude aus den 1960er-Jahren in der Nähe der Elisabeth-Schmitz-Schule, die ein Hufeisen um eine Grünfläche herum bilden. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis beträgt laut Rotschedl 3000 Euro.

Gerade hat die Lehrhöfer-Park das letzte der drei Grundstücke verkauft, auf denen andere Investoren neue Häuser planen: zweimal Gebäude mit zusammen 130 Wohnungen und ein Pflegeheim. Auf einem Grundstück seien Eigentumswohnungen geplant, sagt Rotschedl, auf dem anderen sei noch unklar, ob Miete oder Eigentum.

Auflagen für den Schutz vor Bahnlärm

Klar ist, dass auf diesen Arealen dichter gebaut werden soll, zudem liegen sie in der Nähe der Bahnschienen oder Straßen. Deshalb habe das Regierungspräsidium Vorgaben zum Schallschutz gemacht, sagt Rotschedl. Bei gekipptem Fenster dürften 30 Dezibel in den Innenräumen nicht überschritten werden. Im Südwesten des Areals dürften gar keine Wohnungen gebaut werden. Dort entstehe das Pflegeheim, bei dem aber zur Bahnstrecke hin die Parkplätze angelegt würden, so Rotschedl.

Gegenüber dem Lehrhöfer-Areal, auf der anderen Seite von Bahnstrecke und Bundesstraße 43a, liegt ebenfalls ein ehemaliges Militärgelände: Pioneer Housing. Die Pläne der Stadt, die ehemaligen Soldatenwohnungen als günstigen Wohnraum zu vermieten, sind jedoch gescheitert: Zu viel Lärm und Gestank von Schiene, Straße und der benachbarten Reifenfabrik Dunlop.

Für den Lehrhöfer Park spiele Dunlop aber keine Rolle, betont Rotschedl. Auch sonst bedauert er das Aus für die Pioneer-Housing-Wohnungen nicht: „Der Ha-nauer Markt ist nicht unendlich“, sagt er und verweist darauf, dass derzeit auch in der Innenstadt (Westcarré) und im Tümpelgarten neue Wohnungen entstehen. Das sei ja „eine gewisse Menge, die da auf den Markt komme“.

Maiberg Wohnbau hatte das 17 Hektar große Old Argonner-Areal vor einem Jahr von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben gekauft. Den von den Nationalsozialisten gewählten Namen Argonner wollte der Investor nicht übernehmen. Lehrhöfer Park lehnt sich an die alte Flurbezeichnung Lehrhöfer Heide an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare