Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wächtersbach

Stadt kauft Schloss

  • Jochen Dietz
    VonJochen Dietz
    schließen

Eine Parlamentsmehrheit stimmt dem Kauf des Schlosses durch die Stadt zu. Im Schloss soll neben der Stadtverwaltung ein Restaurant mit Biergarten eingerichtet werden.

Das Wächtersbacher Stadtparlament hat dem Kauf des Schlosses durch die Stadt mehrheitlich zugestimmt. Für 2,8 Millionen Euro erwirbt sie damit das gesamte Naherholungsgebiet von den Schlossweihern bis hoch zum Forsthaus an der Untermühle, insgesamt 22 700 Quadratmetern einschließlich Schloss und sonstiger Gebäude.

Bürgermeister Andreas Weiher und Erster Stadtrat Oliver Peetz (beide SPD): „Nun gehört dies alles den Bürgerinnen und Bürgern. Man möge sich nicht vorstellen, wenn ein Spekulant den Schlossgarten oder Teile davon erworben hätte und aus welchen Gründen auch immer den Zugang zum Schlossgarten und die Nutzung des Areals verweigert hätte.“ Nun könne auch die Sanierung des Schlosses starten. Dort soll neben der Stadtverwaltung ein Restaurant mit Biergarten eingerichtet werden. Zudem soll es im Schloss einen Saal für kulturelle oder geschäftliche Veranstaltungen, Buffets, Hochzeits- und Familienfeiern geben. Weiterhin sind ein Keramikmuseum sowie ein Trauzimmer in Verbindung mit der historischen Kapelle und dem Schlossgartenbalkon geplant.

Die Stadt spare mit dem Deal Sanierungskosten in Millionenhöhe für das 40 Jahre alte Rathaus, das an die Globus-Handelskette verkauft werden soll, sobald die Stadtverwaltung umgezogen ist, erklärt Weiher. Die Sanierungskosten seien in den nächsten vier Wächtersbacher Jahreshaushalten eingeplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare