Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bild: Stadt Gelnhausen
+
Bild: Stadt Gelnhausen

Gelnhausen

Stadt Gelnhausen ist im Monopoly-Spiel

  • Andreas Hartmann
    VonAndreas Hartmann
    schließen

Auf dem Spielbrett reiht sich die Stadt Gelnhausen neben andere hessische Kommunen wie Hanau, Kassel oder Darmstadt.

Das Kapitalismusspiel schlechthin, der Klassiker Monopoly, hat sich nun auch Gelnhausen unter den Nagel gerissen. Die Stadt ist Teil einer neuen Hessen-Ausgabe von Monopoly. Entwickelt hat sie der Düsseldorfer Spieleverlag Winning Moves als Lizenznehmer des US-Konzerns Hasbro. Zu haben ist es künftig für stolze 49,95 Euro auch in der Tourist-Info am Gelnhäuser Obermarkt. Er hoffe, dass das Spiel „ein überregionales Interesse an der Barbarossastadt und ihrer Geschichte wecken“ werde, sagte Bürgermeister Daniel Christian Glöckner. 22 Städte und Gemeinden sind im Spiel, darunter Hanau, Frankfurt, Kassel, Wiesbaden und Darmstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare