Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bruchköbel

Stadt Bruchköbel erhöht die Steuersätze

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Die Stadt Bruchköbel erhöht ihre Sätze für die Grundsteuer B und die Gewerbesteuer.

Die Stadt Bruchköbel erhöht ihre Steuersätze. Ab 2022 zunächst die Grundsteuer B um 40 Punkte, ab 2023 auch die Gewerbesteuer. Für ein Neubau-Reihenhaus würde dies rund 50 Euro im Jahr mehr bedeuten, für ein älteres Einfamilienhaus rund 40 Euro, rechnet Bürgermeisterin Sylvia Braun (FSP) in einem Schreiben an die Presse vor.

Hintergrund sei, dass Bruchköbel der Kommunalaufsicht kurzfristig ein zweites Haushaltssicherungskonzept vorlegen muss, das konkrete Sparmaßnahmen benennt. Es ist die Grundlage für die Genehmigung des Haushalts 2021 durch die Behörde. Der im Februar durch die Stadtverordneten beschlossene Haushalt weise durch „Einnahmeausfälle durch Corona in Kombination mit den Folgekosten der Investitionen“ ein Defizit von 4,4 Millionen Euro auf, so Braun. Die Summe muss bis 2024 ausgeglichen werden.

1,6 Millionen Euro habe „die Stadt in diesem Jahr durch die sparsame Haushaltsführung“ bereits einsparen können und auch die Gebühren müssten weiter angepasst werden, um die Konsolidierung, die „ohnehin notwendig geworden wäre“, zu erreichen.

Die ehrenamtlichen Stadtverordneten mussten gestern Abend kurzfristig über das Maßnahmenpaket und die Steuererhöhungen entscheiden. bil

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare