Main-Kinzig

Letzte Lücken schließen

Finaler Förderbescheid für den Breitbandausbau. 140 Kilometer Glasfaserkabel werden noch verlegt.

Um die letzten Lücken im Breitbandnetz des Main-Kinzig-Kreises zu schließen, hat Staatssekretär Rainer Bomba (CDU) vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur jetzt den endgültigen Zuwendungsbescheid in Höhe von 2,4 Millionen Euro an Landrat Erich Pipa (SPD) übergeben. Das teilt der Kreis mit.

Vorrangig gehe es noch um entlegene Siedlungen, Weiler und Bauernhöfe. Insgesamt würden mehr als 2600 weitere Haushalte, rund 120 Gewerbebetriebe sowie 27 öffentliche Liegenschaften davon profitieren. Insgesamt würden dafür im Auftrag der Breitband Main-Kinzig noch einmal etwa 140 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Es sollen jetzt noch einmal rund 5,6 Millionen Euro im Kreis investiert werden, knapp zwei Millionen Euro will das Land zusätzlich aus Mitteln des Bundes abdecken.

Im Oktober 2012 startete der Breitbandausbau mit den ersten Pilotprojekten. Rund 600 Kilometer Glasfaserkabel wurden seither verlegt und innerhalb von zwei Jahren alle 29 Städte und Gemeinden samt ihrer 160 Ortsteile mit einer leistungsfähigen Datenleitung versorgt. Rund 50 Millionen Euro wurden für das Infrastrukturprojekt umgesetzt. jo

Mehr zum Thema

Kommentare