Hanau

Hinschauen erwünscht

  • schließen

Unter dem Motto „Hinschauen statt wegsehen“ beteiligen sich Bürger und Schüler an einem Plakatwettbewerb des Frauenhauses.

Bürger und Schüler aus Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis waren seit dem Frühjahr aufgerufen, Plakate für das Frauenhaus Hanau zu gestalten – das Motto lautete „Hinschauen statt wegsehen“. Die Motive sollten medienwirksam sein und auf die weiter andauernde finanzielle Notsituation des Frauenhauses hinweisen – denn ohne Spenden könne die Arbeit vor Ort nicht dauerhaft gewährleistet werden, heißt es vom Frauenhaus.

Es wurden 32 Plakatvorschläge abgegeben, wie die Veranstalter mitteilen. Bis zum 26. September kann nun mittels einer Abstimmung per Anruf oder Textnachricht das Plakat mit den meisten Stimmen gewählt werden. Die eingereichten Vorschläge sind noch bis zum 9. September in einer Ausstellung im Stadtladen im Neustädter Rathaus zu den regulären Öffnungszeiten zu sehen.

Alle Einreichungen sind auch auf der Homepage des Frauenhauses Hanau unter www.frauenhaus-hanau.de zu finden. Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck (SPD) betonte bei der Ausstellungseröffnung, wie wichtig und wertvoll das Frauenhaus als Ort der Zuflucht für Frauen, aber besonders auch für die betroffenen Kinder sei. Funck lobte das außerordentliche Engagement der Mitarbeiterinnen des Frauenhauses und überreichte einen Scheck, um die Arbeit zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare